366 Krankheitstage in drei Jahren rechtfertigen keine außerordentliche Kündigung

logo_dgb_rechtsschutz_2f9dcefd92Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 27.08.2014, Az: 15 Sa 825/13

Eine tarifvertragliche nicht kündbare Arbeitnehmerin kann auch dann nicht außerordentlich gekündigt werden, wenn sie in einem Zeitraum von drei Jahren insgesamt an 366 Tagen arbeitsunfähig erkrankt war. Dies entschied das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg in einem neuen Urteil.

Die 1957 geborene Klägerin ist seit Januar 1981 bei der Beklagten beschäftigt. Aufgrund tarifvertraglicher Regelungen ist sie ordentlich unkündbar. Die Beklagte ist tarifvertraglich auch verpflichtet, Entgeltfortzahlung in voller Höhe bis zum Ende der 26. Woche zu leisten. Mehr

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 47Heute:
  • 430997Gesamt: