Druckindustrie: Arbeitgeber wollen uns in falscher Sicherheit wiegen

Mit diesem Tarif-Info EXTRA soll der Verhandlungsstand etwas ausführlicher dargestellt werden.

Zum Manteltarifvertrag (MTV) hat der bvdm in der vierten Verhandlung am 30.10. angeboten:

  • Der MTV für die derzeitigen Beschäftigten wird ohne die Anhänge wieder in Kraft gesetzt.
  • Mit der Wiederinkraftsetzung gilt sofortige Friedenspflicht.
  • Für alle Neubeschäftigten soll es eine Verhandlungsverpflichtung zum MTV geben.
  • In einer Neuregelung könnten unstrittige Punkte des MTV, wie z.B. der Urlaubsanspruch auch für Neueingestellte wieder in Kraft gesetzt werden.

Für einen Neuabschluss des MTV fordert der bvdm zusätzlich Öffnungsklauseln für freiwillige Betriebsvereinbarungen, um nachfolgende Abweichungen betrieblich vereinbaren zu können:

  • Absenkung von Zuschlägen, Jahresleistung und Urlaubsgeld sowie Verlängerung der Arbeitszeit – im Gegenzug soll es Beschäftigungssicherung geben.
  • altersgerechtes Arbeiten, z.B. erleichterter Ausstieg aus der Schichtarbeit Weiter

Info-Veranstaltung Fotorecht: Vom Recht am eigenen Bild und die Rechte der Fotografen

Münster. Eine Veranstaltung zum Thema Fotorecht bietet am Dienstag, 4. Dezember ab 19.30 Uhr die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in verdi Münsterland an. Als Referent konnte der Münsteraner Fachanwalt für Medienrecht Wilhelm Achelpöhler gewonnen werden.  mehr

ver.di schließt neuen Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten bei Apollo Optik ab

Kreis Soest / Hochsauerland. ver.di und Apollo-Optik haben sich auf einen neuen Entgelttarifvertrag verständigt, so ein Sprecher des ver.di OV Hellweg-Hochsauerland gegenüber unserer Redaktion.
Wichtig waren dabei drei Aspekte:
• Steigerung der Entgelte und Ausbildungsvergütung • Erhöhung der Bereitschaft zur
Altersversorgung durch erhöhte Arbeitgeberzuschüsse
• Belohnung einer langjährigen Betriebszugehörigkeit durch mehr Jubiläen

Die Vereinbarung der Tarifparteien sieht folgende Punkte vor:
1. Die Entgelte werden zum 1. Oktober 2018 in den Tarifgruppen I und II um einen Festbetrag
von 35 Euro brutto und in der Tarifgruppe III um einen Festbetrag von 40 Euro brutto
erhöht. Von der Erhöhung ausgenommen ist Tarifgruppe IV.
2. Die Ausbildungsvergütungen werden zum 1. Oktober 2018 im 1. Ausbildungsjahr um
einen Festbetrag von 34 Euro brutto, im 2. und 3. Ausbildungsjahr um einen Festbetrag
von jew eils 24 Euro brutto erhöht.
3. Die Beschäftigten der Tarifgruppen I bis IV und die Azubis erhalten im Oktober 2018
eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro brutto auf Vollzeitbasis.
Teilzeitbeschäftigte erhalten die Einmalzahlung entsprechend anteilig.
4. Die Beschäftigten, die Firmenkleidung verpflichtend tragen müssen, erhalten ab dem 1.
Oktober 2018 ein monatliches Wäschegeld als steuer- und sozialversicherungsfreien Entgeltbestandteil.
Die Höhe des Wäschegeldes beträgt zehn Euro für Beschäftigte mit einer Arbeitszeit von 20 und mehr
Wochenstunden und fünf Euro für Beschäftigte mit einer Arbeitszeit von weniger als 20
Wochenstunden.
5. Der Arbeitgeberanteil zur Pensionskasse wird von maximal 30 Euro monatlich auf maximal 52 Euro monatlich erhöht.
6. Ab dem 1. Oktober haben die Beschäftigten Anspruch auf eine Jubiläumsgratifikation nach folgender Staffelung (teilweise bereits Teil des Manteltarifvertrags bzw. der Gesamtbetriebsvereinbarung):
– 10 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 300 Euro und ein zusätzlicher arbeitsfreier Tag;
– 20 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 450 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 25 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 600 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 30 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 750 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 40 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 1.000 Euro und ein arbeitsfreier Tag.

www.mitgliedwerden.verdi.de

ZAPP das Medienmagazin im NDR: Mindestlohn? (Selbst-)Ausbeutung im Journalismus

Missstände aufdecken, mit der Berichterstattung informieren und für eine bessere Gesellschaft sorgen – diese Ideale verfolgen viele Journalisten, wenn sie den Beruf ergreifen. Allein: Der Alltag sieht oft anders aus. Und finanziell ist er vor allem für viele freie Journalisten wenig lukrativ, sie kommen mit den gezahlten Honoraren kaum noch über die Runden. Ist das gerecht? Weiter

Veranstaltungstipp: „Ein Morgen vor Lampedusa“ – Kulturhaus Alter Schlachthof in Soest – Dienstag, 27. November 2018 – 19.30 Uhr

Soest. Ein Ereignis, das fünf Jahre zurückliegt und dennoch aktueller ist denn je: Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter, 366 Menschen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa. Was geschah an jenem Morgen? Was erlebten die Flüchtlinge? Wie reagierten die Einwohner, Touristen und Behörden? Da ist Thema der szenischen Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“, die die Diakonie Ruhr-Hellweg am Dienstag, 27. November 2018, im Alten Schlachthof durchführt.

Der Autor, Antonio Umberto Riccò aus Hannover, hat aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material einen Text zusammengestellt, der unterschiedliche Perspektiven auf die Katastrophe eröffnet und insbesondere die Einwohner von Lampedusa zu Wort kommen lässt. Der italienische Musiker Francesco Impastato hat eigens für dieses Projekt Musik komponiert und wird am 27. November auch live singen.

Die Lesung ist ein Projekt der Arbeitsgruppe „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“, die sich in Hannover kurz nach dem Ereignis gründete: eine Gruppe italienischer und deutscher Bürger, die jenseits von der tagesaktuellen Berichterstattung auf die dramatischen Umstände der gegenwärtigen Migrationswelle aus Afrika aufmerksam machen.

„Unmittelbar nach der Lesung ist das Publikum erfahrungsgemäß ergriffen und still“, berichten die Mitglieder der Arbeitsgruppe, deshalb gibt es nach der Veranstaltung ein moderiertes Gespräch. „Es dient dazu, Emotionen kollektiv zu verarbeiten, Informationen zum Thema zu vermitteln und soziale und politische Aspekte zu diskutieren.“

Die Veranstaltung ist kostenlos, Spenden sind an diesem Abend erwünscht, das Geld gibt die Diakonie an die Initiative „Sea-Watch“, die sich der zivilen Seenotrettung vor Europas Küsten verschreiben hat. Los geht es um 19.30 Uhr im Alten Schlachthof in Soest.

Für die Freiheit im Netz, nicht das Ende

dju-Bundesgeschäftsführerin Cornelia Berger. Foto: Martha Richards

„Fuck Artikel 13!“ und „Alle sind dagegen“, so schallt es mir dieser Tage aus der Schnute meines Rabauken-Sohns entgegen, der Kleinere hingegen informiert mich kühl, dass in einem Jahr YouTube abgeschaltet wird. Zuerst denke ich „endlich“, denn mir geht vieles gegen den Strich, was die Kids da als „Medien“ konsumieren, und dann sortieren wir mal: Es geht ums Urheberrecht, mal wieder.

Es geht darum, ob Plattformen wie YouTube Verantwortung übernehmen sollen für die Inhalte, die auf ihnen veröffentlicht und einem Millionenpublikum zugänglich gemacht werden. Und seit den täglichen Debatten am Abendbrottisch wird mir immer klarer, dass es auch um den Medienkonsum und die EU-Akzeptanz der jungen Generationen geht, denn zu hören ist auch, „die EU“ sei schuld, wenn jetzt das Internet kaputtgehe. Weiter

Mitgliederversammlung des ACE

Der ACE Region Kreis Soest, Hamm, Unna lädt alle MItglieder zu einer Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 22. 11. ein. Ort: Cafe Bistro, 59425 Unna, Luisenstraße 22 ein. Auf der Tagesordnung stehen: Bericht über die Clubarbeit, Neuwahl des Kreisvorstands, Anträge, Verschiedenes

Anmeldungen beim Kreisgebietsbeauftragten für den Kreis Soest Karl Jacobs, Mail: karljacobs@web.de, Tel. 0160-97553296

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 60Heute:
  • 382495Gesamt: