Antrag der SPD Fraktion Landtag NRW: Kultur- und Medienlandschaft nachhaltig sichern – freischaffende KünstlerInnen und JournalistInnen unterstützen!

Düsseldorf. Folgenden Antrag stellte die SPD Fraktion im Landtag NRW: Wie wichtig Kunst, Kultur und freie Medien für unser gesellschaftliches Leben sind, hat die Corona-Krise deutlich vor Augen geführt. Gleichzeitig ist der Sektor am stärksten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Veranstaltungen sind auf unbestimmte Zeit abgesagt, Aufträge gänzlich weggebrochen. Insbesondere freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie freie Journalistinnen und Journalisten sind noch nie dagewesenen Existenzgefahren und -ängsten ausgesetzt und stehen ohne staatliche Unterstützung vor immensen Schäden. Nur ein paar wenige der Betroffenen konnten vom Sonderhilfeprogramm des Landes profitieren. Wir fordern die Landesregierung auf, nicht auf den Bund zu verweisen, sondern ein eigenes Programm zur Sicherung des Lebensunterhalts von freischaffenden KünsterInnen einzurichten, das vergleichbar mit einem vorübergehende, staatlichen Grundeinkommen wäre. Zudem müssen die Bundesmittel für Solo-selbstständige Künstlerinnen und Künstler sowie freie Journalistinnen und Journalisten endlich für den Lebensunterhalt genutzt werden können. Drucksache 17 / 9032

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 98Heute:
  • 588920Gesamt: