Allgemein

WDR: Warnstreik, die zweite!

Arnsberg/Köln. An dieser Stelle informieren wir die Beschäftigten vom WDR-Büro in Arnsberg: Beim WDR sind heute bereits zum zweiten Mal in dieser Woche über 300 Menschen dem Aufruf von ver.di und DJV gefolgt, vor der vierten Tarifverhandlungsrunde am 23. August für ihre Ziele auf die Straße zu gehen. Der Streik betrifft das gesamte Sendegebiet.

Erneut kam es dabei zu starken Beeinträchtigungen im Programm. So musste etwa die Sendung „Live nach Neun“ im Ersten durch eine Zusammenstellung alter Aufzeichnungen ersetzt werden. Bereits am Dienstag, den 20. August, war es aufgrund des Warnstreiks der WDR-Beschäftigten zu erheblichen Störungen und Einschränkungen im Programm gekommen, unter anderem beim Morgenmagazin, der Nachmittagssendung „Hier und heute“ sowie den Hörfunk-Nachrichten. Weiter

WDR: Ohne uns bleibt die Glotze aus!

Arnsberg/Köln. An dieser Stelle informieren wir die Kolleginnen und Kollegen vom WDR-Büro Arnsberg: Zahlreiche Sendeausfälle und Störungen im Programmablauf waren gestern die Folge des Warnstreiks der mindestens 400 WDR-Beschäftigten, die dem Aufruf von ver.di und DJV gefolgt waren. Auftakt des 19stündigen Streiks waren die Bilder aus dem dunklen Studio des ARD-Morgenmagazins, in dem die Moderator*innen Anna Planken und Sven Lorig verkünden mussten, dass aufgrund eines Warnstreiks nicht mehr live gesendet werden könne. Weiter

Europa-Projektwochen: Rechtspopulismus und Klimapolitik in Europa – Vortrag und Diskussion

Im Europaparlament haben rechte, euroskeptische Fraktionen ca. ein Viertel der Sitze. Wie sehen die rechten Parteien Europas den Klimawandel? Welche Argumentationsmuster nutzen sie, wenn sie über Klimaschutz sprechen? Und was bedeutet anwachsender Populismus für die Gestaltung der Klimapolitik von morgen? weiterlesen …

Kostenlose Infoveranstaltung – Arbeit – Krankheit – Rente: Soziales Sicherungssystem im Übergang

Brilon. Das DGB-Bildungswerk NRW e.V. bietet im September in Zusammenarbeit mit der DGB-Region Südwestfalen/Kreisverband HSK wieder eine informative Veranstaltung im Hochsauerlandkreis an. Erläutert werden die Arbeits- und vor allem sozialrechtlichen Rahmenbedingungen, denen sich Menschen in rentennahen Jahrgängen ausgesetzt sehen, wenn sie krankheitsbedingt ihre bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

Am Beispiel Entgeltfortzahlung, Kündigungsschutz, Schwerbehinderung, Krankengeld, Verletztengeld, Arbeitslosengeld sowie der Rentenzugangsmöglichkeit bei Erwerbsminderung werden die Voraussetzungen und Leistungen in Abgrenzung und Zusammenwirken eingeordnet. Der Bezug von Sozialleistungen geht häufig mit finanziellen Einbußen und Überschuldung einher, so dass in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeiten und das Konzept der Privatinsolvenz beleuchtet werden. Abschließend werden die Grundlagen und Gestaltungsoptionen von Altersrenten mit und ohne Abschlägen dargelegt.

Als Experte steht Peter Thesing, Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung Westfalens, zur Verfügung. Die kostenlose Veranstaltung findet statt am Dienstag, 24. September 2019, 14:00 Uhr – 16:30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum, Kreuziger Mauer 2, 59929 Brilon. Auskünfte zur Veranstaltung beim DGB-Büro unter 02 91 / 95 29 83 90.

#Krassmedial: Immer schön sauber bleiben!

„Die Zukunft des kritischen Journalismus ist Kooperation statt Konkurrenz“, gab der Journalist Harald Schumann den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 9. ver.di-Medientage mit auf den Weg. Am Berliner Wannsee ging es ein Wochenende lang um journalistisches Arbeiten mit Handwerk und Haltung, wenn Stress und Druck herrschen, Klicks und Quoten zählen – und die Glaubwürdigkeit des Berufsstands von Teilen der Gesellschaft in Zweifel gezogen wird. Weiter

Aufruf zum Warnstreik beim WDR

Köln/Arnsberg. An dieser Stelle informieren wir die Kolleginnen und Kollegen vom WDR-Büro in Arnsberg: Zur Durchsetzung unserer Tarifforderungen gegenüber dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Auszubildenden und Volontärinnen und Volontäre sowie die freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Betriebsteilen des Westdeutschen Rundfunks zum Warnstreik auf am Dienstag den 20. August 2019 von 6:00 bis Mittwoch den 21. August 2019 1:00 Uhr. Weiter

Was haben die Gewerkschaften je für uns getan?

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 14Heute:
  • 427968Gesamt: