Allgemein

ver.di irritiert über geplanten umfangreichen Stellenabbau bei der SZ – Süddeutschen Zeitung

Mit großem Befremden hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) auf die Ankündigung eines umfangreichen Stellenabbaus bei der Süddeutschen Zeitung (SZ) reagiert.

Danach soll die Belegschaft in den Redaktionen des Verlags und von SZ Digital um bis zu 55 festangestellte Vollzeitbeschäftigte, rund ein Zehntel der Redaktion, reduziert werden. „Zu glauben, der eigene Qualitätsanspruch ließe sich sichern, indem man gerade diejenigen zum untragbaren Kostenfaktor erklärt, die für diese Qualität verantwortlich zeichnen, ist ein Irrweg“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz. Weiter

Holger Schild in den Rat von Erwitte gewählt

Erwitte. Bei den Kommunalwahlen am letzten Wochenende  zogen  erstmalig Grüne in den Rat der Stadt Erwitte ein. Unter ihnen auch der freie Journalist Holger Schild. Der Kollege ist über 25 Jahre Mitglied der dju – Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union in  ver.di und Vorstandsmitglied unseres Ortsvereins sowie Vorsitzender des DGB im Kreis Soest.  Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Mobilität der Zukunft – Mobilität der Bürger: mti/AIN-Forum am 17. Oktober in Nürnberg zur Verkehrspolitik in ver.di – Bitte anmelden

Das mti/AIN-Forum wandert in diesem Herbst von München nach Nürnberg ins Caritas-Pirckheimer-Haus an der Königstraße 64, nahe beim Nürnberger Hauptbahnhof, denn in München wird das alte DGB-Haus abgerissen: Der DGB Bayern zieht erstmal in die Neumarkter Straße in der Nähe des Münchner Ostbahnhofs um (S-Bahn-Station-Leuchtenberg-Ring).

Doch Mobilität ist gleich das richtige Thema: Das mti/AIN-Forum widmet sich in diesem Jahr der „Mobilität der Zukunft – Mobilität für Bürger“ und will die Verkehrspolitik in ver.di untersuchen, zusammen mit allen interessierten Mitgliedern und Arbeitnehmer*innen (nicht nur aus dem ver.di-Landesbezirk Bayern). Wegen der Corona-Hygiene-Vorschriften ist die Teilnehmer*innen-Zahl begrenzt, um Anmeldung bis spätestens 7. Oktober wird gebeten. Weiter

WDR: „Stichtag“ und „Zeitzeichen“ in großer Gefahr

Arnsberg/Köln. An dieser Stelle informieren wir auch die Kolleginnen und Kollegen vom WDR-Büro in Arnsberg. Der „Stichtag“ auf WDR 2 ist beim Publikum sehr beliebt. Ende März 2021 soll der „Stichtag“ ersatzlos gestrichen werden. David Jacobs, Vorsitzender von ver.di im WDR: „Damit wäre der letzte aufwändige Programmpunkt im Breitenprogramm WDR 2 Geschichte. Die Abschaffung des Aushängeschilds von WDR 2 könnte auch Folgen für das beliebte „Zeitzeichen“ auf WDR 3 und WDR 5 haben. Denn nur in Kombination aus Stichtag und Zeitzeichen sowie der Übernahme durch den NDR kommen die Autor*innen auf ein erträgliches finanzielles Niveau.“ Weiter

Metall- und Elektroindustrie: Einkommen und Mitbestimmung in der Krise sichern!

Kreis Soest/Hochsauerland. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland schließt sich folgender Erklärung der IG Metall an:

Die Corona-Krise verursacht ernste betriebswirtschaftliche Herausforderungen, an deren Lösung wir mitarbeiten. Wir wehren uns aber gegen Tarifflucht, einseitige Absenkung tariflicher Standards und Beschneidung von Mitbestimmung und Gewerkschaftsrechten. Auch in dieser Krise hat sich wieder gezeigt, wie wertvoll eine gute Mitbestimmung für Wirtschaft und Gesellschaft sind. Es sind oft die Betriebsräte, die für Sicherheit und Beschäftigung sorgen. Auch in Sanierungsprozessen sind sie Garanten für die Interessen der Beschäftigten. Die Krise darf nicht als Vorwand genommen werden, Möglichkeiten der Mitbestimmung einzuschränken.

E-Paper-Studie 2020 – Digitale Zeitung immer beliebter: 20 Prozent Auflagenplus

Was genau E-Paper-Leser und ihre Mediennutzung charakterisiert, hat die ZMG Zeitungsmarktforschung jetzt im Auftrag des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) untersucht. Hier nun die Ergebnisse der aktuellen Studie. Weiter

Zeitungszusteller*innen 2: Seminar für Mitglieder von Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung

8.11.2020 – 13.11.2020ver.di Bildungszentrum Gladenbach, Schlossallee 33, 35075 Gladenbach

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Aktuelle Daten zur wirtschaftlichen Lage und Entwicklung der Branche und ihrer Beschäftigten
  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung als Arbeitsschwerpunkte der Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen in der Zeitungszustellung
  • Neue Verordnungen und Vorschriften
  • Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsschutzes im Rahmen von § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG
  • Neuerungen bei Schutzkleidung und -ausrüstung sowie Transportmitteln
  • Arbeits-, sozialrechtliche und tarifliche Veränderungen und neuere Rechtsprechung, die sich auf die Arbeit der Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen auswirken können Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 61Heute:
  • 489847Gesamt: