DGB-Appell zum Weltkindertag: Kindern Zukunft schaffen – auch im Kreis Soest

Kreis Soest. „Kinder sind die Zukunft“, „kinder- und familienfreundlich“ – im Kommunalwahlkampf haben sich viele Parteien dafür ausgesprochen, Kinderrechte ernster zu nehmen und sich gerühmt, schon viel für die Jüngsten zu tun. „Wir appellieren an die neuen Stadt- und Gemeinderäte, jetzt auch Taten folgen zu lassen“, so DGB Kreisvorsitzender Holger Schild zum Weltkindertag. Die Gewerkschafter regen beispielsweise an, in den Städten und Gemeinden im Kreis Soest Kinder- und Jugendparlamente zu schaffen und mehr Geld in diesem Bereich zu investieren: Ob Jugendzentren oder Bildung, „da ist in mancher Kommune noch Bedarf“, so Holger Schild.
Die demokratische Beteiligung der Kinder und Jugendlichen durch eigene demokratische Strukturen wie „Parlamente“ hat sich in vielen Orten bewährt. So ist es den Kindern und Jugendlichen möglich, selbst aktiv zu werden und die eigene Lebenssituation zu gestalten.
Im Bereich der Bildung hat sich bei den wochenlangen Schulschließungen gezeigt, wie wenig das Bildungssystem auf gleiche Bildungschancen vorbereitet ist. Beispielsweise bei der Ausstattung mit Tablets und Internetverbindungen gibt es in Deutschland keine Chancengleichheit, kritisiert der DGB. „Hier kann – und muss – Kommunalpolitik ihre Hausaufgaben machen“, fordert der DGB Kreisvorsitzende.
Dass die RLG- und Westfalenbusse aus Anlass des Weltkindertages am Sonntag, den 20. September Kindern unter 14 Jahren einen Tag lang freie Fahrt schenken (das gilt für Busse, Stadt-, Straßen- und U-Bahnen sowie alle „RegionalBahnen“ und „RegionalExpresse“ in Nordrhein-Westfalen) ist „ein schöner Anfang für die Mobilität der Zukunft“, finden die Gewerkschafter.
Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 65Heute:
  • 489851Gesamt: