dju in ver.di kritisiert skandalösen Eingriff in unabhängige Berichterstattung bei Ippen Gruppe – Axel Springer trennt sich von Bild-Chef Julian Reichelt

dju-Bundesvorsitzende Tina Groll. Foto: Murat Türemis

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion (dju) in ver.di kritisiert die Entscheidung der Ippen-Verlagsgruppe (u.a. Frankfurter Rundschau, Münchner Merkur, Soester Anzeiger, Westfälischer Anzeiger Hamm) eine geplante kritische Recherche über den mutmaßlichen Machtmissbrauch von BILD-Chefredakteur Julian Reichelt nicht zu veröffentlichen. „Ein solches Vorgehen ist unerhört und stellt einen schwerwiegenden Eingriff in die Pressefreiheit dar“, erklärte die Bundesvorsitzende der dju in ver.di, Tina Groll. Die Journalist*innen-Gewerkschaft stelle sich solidarisch an die Seite der betroffenen Kolleginnen und Kollegen des Ippen-Investigativteams, das dieses Vorgehen in einem internen Brief an Dirk Ippen als Mehrheitsgesellschafter anprangert. Weiter

Weitere Infos: Nach neuen Erkenntnissen – Axel Springer entbindet Julian Reichelt von seinen Aufgaben. Mehr

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 38Heute:
  • 583012Gesamt: