dju kritisiert Tarifflucht bei Rheinischer Post – Zeitungsverleger wollen schutzlose Journalisten

djuDüsseldorf. Das Vorhaben der Rheinischen Post Mediengruppe, Arbeitsverträge bei Neueinstellungen künftig bei dem tariflosen Tochterunternehmen RP Media abzuschließen, wertet die Deutsche Journalistinnen und Journalisten-Union (dju) in ver.di NRW als „weiteres Signal der Führung des deutschen Verlegerverbandes, den Flächentarifvertag für die Redakteurinnen und Redakteure zu eleminieren“.  Man wolle Journalistinnen und Journalisten offenbar zu einseitig abhängigen und schutzlosen Journalisten degradieren, kritisierte die dju. Diese Tarifflucht auch noch als „Chance für den Nachwuchs“ zu bezeichnen, sei „nur schwer erträglicher Zynismus“, so die Gewerkschaft. Mehr

Weitere Informationen auf Medienmoral NRW (weiterlesen…)
Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 20Heute:
  • 419548Gesamt: