Enthüllung von Zahlungen an Fernsehjournalist Hubert Seipel legen einen schweren Verstoß gegen journalistische Grundregeln frei

Christöph Schmitz – Foto: ver.di

Nach Investigativ-Recherchen von DER SPIEGEL und ZDF in Zusammenarbeit mit dem internationalen Recherchenetzwerk ICIJ soll der für seine Berichterstattungen aus Russland bekannte Hubert Seipel Geldzahlungen in beträchtlichen Summen für Buchprojekte über sein Berichtsgebiet erhalten haben.

„Hubert Seipel hat die Redaktionen, mit denen er zusammengearbeitet hat, schwer getäuscht und damit auch die Zuschauerinnen und Zuschauer als auch die Leserinnen und Leser. Sein Verlag und der NDR gehen zurecht gegen solch einen publizistischen Betrug vor. Zu danken ist den unnachsichtig recherchierenden Berufskolleginnen und -kollegen, die verschleierte Zahlungsvorgänge von einem Putin-nahen Oligarchen an Hubert Seipel enthüllt haben“, erklärte Christoph Schmitz, für Medien zuständiges Mitglied im ver.di-Bundesvorstand. Weiter

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 286Heute:
  • 714556Gesamt: