Veranstaltergemeinschaft für Lokalfunk im Kreis Soest e.V.: Ludger Wrzesinski im Amt bestätigt

Ludger Wrzesinski weiterhin DGB-Vertreter in der VG

Ludger Wrzesinski (ver.di FB Medien) weiterhin DGB-Vertreter in der Veranstaltergemeinschaft von Hellweg Radio (Foto: ver.di)

Kreis Soest. Der DGB Kreisverband Soest als zuständige DGB Gliederung hat gem. § 62 (1), Pkt. 5 des Landesmediengesetzes NRW das Recht, einen Vertreter/eine Vertreterin in die Veranstaltergemeinschaft des Hellweg-Radios zu entsenden.

Wir schlagen dazu – nach Konsultation der auf Ebene des Kreises Soest vertretenen Gewerkschaften IG BAU  –  Bezirksverband Westfalen-Mitte Süd, IG BCE – Bezirk Hamm, EVG – Geschäftsstelle Hamm, GEW – Ortsverband Soest, GEW – Ortsverband Lippstadt, IG Metall – Verwaltungsstelle Unna, IG Metall – Verwaltungsstelle Arnsberg, IG Metall – Verwaltungsstelle Hamm-Lippstadt, NGG – Region Dortmund, GdP – Kreisgruppe Soest, ver.di – Bezirk Hamm/Unna und ver.di – Bezirk Hellweg-Hochsauerland – erneut den Kollegen Ludger Wrzesinski (Lippstadt) vor.

Kollege Wrzesinski (ver.di Fachbereich Medien) hat schon in der Vergangenheit diese Aufgabe sach- und fachkundig wahrgenommen und genießt auch für eine weitere Amtszeit das Vertrauen der Gewerkschaften. In der letzten Sitzung wurde er von der Veranstaltergemeinschaft für Lokalfunk im Kreis Soest e.V. für eine weitere Amtszeit bestätigt. Für den Lokalfunk in NRW gilt das so genannte Zwei-Säulen-Modell. Gesellschaftliche Gruppen kontrollieren das Programm und die Auswahl der Mitarbeiter. Sie bilden als eine Säule die “Veranstaltergemeinschaft” (VG) des jeweiligen Lokalradios. Finanziert werden die Radiosender jeweils durch eine “Betriebsgesellschaft” (BG). Diese nimmt beispielsweise die Erträge aus der Werbung ein und stellt die Technik zur Verfügung. An den Betriebsgesellschaften sind zu 75 Prozent Verlage, zu 25 Prozent die Kommunen des Sendegebietes beteiligt.

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 166Heute:
  • 435778Gesamt: