Bundesweiter DGB-Pendleraktionstag auch im Kreis Soest: Die gesetzliche Rente stärken!

Lippstadt. „Die Rentenpolitik der vergangenen Jahre hat dazu geführt, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer länger arbeiten müssen und dafür weniger Rente erhalten. Auch der Zugang zur Erwerbsminderungsrente wurde stark eingeschränkt“ – DGB Kreisvorsitzender Holger Schild und viele aktive Gewerkschafter*innen haben am bundesweiten «Rentenaktionstag» des DGB über ihre Forderung nach einer gerechten Rente informiert. Dazu wurden am Dienstag (21. September) an Bahnhöfen und Parkplätzen Informationsmaterial verteilt und viele Gespräche mit Berufspendler*innen geführt. Das Fazit der Gewerkschafter*innen: „Das Thema brennt den Menschen unter den Nägeln. Sie wollen eine Rente, von der man leben kann und sie wissen, dass sich dafür einiges ändern muss!“, so Holger Schild.

Das Rentenniveau darf nach Ansicht des DGB nicht weiter abgesenkt werden – ganz im Gegenteil: Es muss mindestens steigen. Zudem dürfe das Renteneintrittsalter nicht weiter erhöht werden: „Das ist eine schlecht versteckte Rentenkürzung“, so Holger Schild. „Die neue Regierung muss sich außerdem intensiv mit der Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge befassen und die Doppelbesteuerung von Rentenbeiträgen und Rentenzahlungen grundsätzlich ausschließen.“ Fotos: Schild

Die detaillierten Forderungen des DGB zur Rente und einen Vergleich der verschiedenen Konzepte der der Parteien zur Bundestagswahl gibt es auf der Homepage des heimischen DGB Kreisverbandes unter www.DGB-Kreis-Soest.de.

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 30Heute:
  • 553304Gesamt: