DGB Tarifabschluss: Mehr Geld für Leihbeschäftigte – Hier die neue Entgelttabelle

Für die rund 700.000 Beschäftigten der Leiharbeitsbranche in Deutschland gibt es ab Oktober 2024 höhere Löhne. Darauf haben sich die DGB-Gewerkschaften und der Gesamtverband der Personaldienstleister e.V. (GVP) in der dritten mehrstündigen Verhandlungsrunde am Freitagmorgen in Berlin geeinigt.

Stefan Körzell, DGB-Vorstandsmitglied und Verhandlungsführer der Gewerkschaften: „Nach äußerst zähen Verhandlungen haben wir einen guten Abschluss erreicht, der den Beschäftigten in der Leiharbeitsbranche einen realen Lohnzuwachs bringt. In der Laufzeit von 18 Monaten werden die Tabellenentgelte in 2 Stufen um insgesamt 7,6 Prozent angehoben. Der Abstand zum gesetzlichen Mindestlohn konnte deutlich vergrößert werden. Dadurch erhöhen sich auch die Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld für Gewerkschaftsmitglieder.“ Weiter

ver.di-Senioren treffen sich zum Thema Digitalisierung und künstliche Intelligenz in Lippstadt

Lippstadt. Die ver.di-Senioren Lippstadt, Anröchte, Erwitte und Geseke treffen sich am Dienstag, 12. März 2024, um 15 Uhr im Mehrgenerationenhaus Mikado in der Gördelerstraße 70. An diesem Tag stellt sich  Oliver Kolberg, der für die Seniorenarbeit zuständige Sekretär vor. Danach spricht er über Digitalisierung und künstliche Intelligenz.  Eine Teilnahme an der Veranstaltung steht allen ver.di-Mitgliedern offen.

Der Deutsche Presserat beweist sich als journalistische Kontrollinstanz

dju würdigt mit großem Respekt die Arbeit des Gremiums – 2023 eine bisher noch nicht erreichte hohe Zahl an Rügen

Mit großem Respekt vor der Arbeit des Deutschen Presserat würdigt die Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion (dju) in ver.di den am Mittwoch, den 28. Februar, vorgelegten Jahresbericht des für Print- und Onlinejournalismus zuständigen Kontrollorgans. Der Bericht für das Jahr 2023 legt eine bisher noch nicht erreichte Anzahl an Rügen dar und zeigt auf, an welchen Stellen es den gerügten Artikeln an Sorgfalt oder Sachbezug mangelt. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 73 Rügen ausgesprochen, im Vorjahr waren es 47. Besorgniserregend: Vor allem mehr Rügen wegen mangelnder Recherche wurden vom freiwilligen Kontrollorgan der Presse ausgesprochen. So wurde etwa unterlassen, Beschuldigte oder Verdächtige zum Sachverhalt zu befragen oder Stellungnahmen vor Veröffentlichung eines Artikels zu erfragen. Weiter

Lippstadt: Heute Rosenaktion zum Internationalen Frauentag beim Zeitungsverlag Der Patriot

Lippstadt / Erwitte / Geseke / Rüthen. Heute (29. Februar 2024)  findet die Rosenaktion zum „Internationalen Frauentag“ beim Zeitungsverlag Der Patriot, Verlagshaus Hansastraße, Pressehaus am Markt und in den Geschäftsstellen Erwitte, Geseke und Rüthen statt.

Die Kolleginnen bekommen jeweils eine rote Rose überreicht und das Programm zum Frauentag. In diesem Jahr gibt es einen Infostand in Lippstadt am Rathausplatz (Samstag, 2 März von 11-14 Uhr), den Film „Die Gewerkschafterin“ im Kino Kulturhaus Alter Schlachthof in Soest (Sonntag, 3. März, 11 Uhr) sowie eine Stadtführung: Fräulein, Weibsperson und Frauenzimmer – Frauenleben in Lippstadt (Treffpunkt Rathausplatz, Donnerstag 21. März von 17-19 Uhr).

Desweiteren wird an  die Kolleginnen eine Tarifinformation von ver.di zur anstehenden Lohn- und Gehaltsrunde und zum MTV (Manteltarifvertrag) der Druckindustrie verteilt.  Die Verhandlungen mit dem Bundesverband Druck und Medien starten am 11. März 2024. Fotos: Ludger Wrzesinski

Augenoptik: Tarifkommission beschließt Forderungen an die Innung in Bayern – Der ZVA als Bundesverband verweigert Tarifverhandlungen schon viele Jahre

ver.di-Umfrage bei hunderten Augenoptiker*innen und Auszubildenden: Beruf aufwerten gegen den Fachkräftemangel

In den letzten Wochen haben sich hunderte Augenoptiker*innen und Auszubildende an der Befragung zur kommenden Tarifrunde beteiligt. Seit Jahren hinkt die Augenoptik der allgemeinen Lohnentwicklung hinterher. Es herrscht eklatanter Fachkräftemangel und viele berichten von Überstunden, Stress und fehlender Freizeit. Einige überlegen sich die Branche zu wechseln, obwohl sie ihren Beruf gerne machen. Weiter

Zur Zeit finden keine Tarifverhandlungen mit dem ZVA statt. Sicherlich ist eine Interessenvertretung nur stark, wenn sich möglichst viele Beschäftigten aus dem Augenoptiker-Handwerk, Fielmann und von Apollo-Optik uns anschließen. Gemeinsam sind wir stark! Mitglied werden!

Ansprechpartner für die Beschäftigten der Firma Brillen Rottler (Stammsitz Arnsberg) ist Bezirkssekretär  fabian.trelle@verdi.de (Dortmund).

EU segnet Anti-SLAPP-Gesetz ab

Das Europäische Parlament stimmte in Straßburg mit großer Mehrheit für die sogenannte Slapp-Richtlinie. 546 Parlamentarier*innen stimmten für das Gesetz, 47 dagegen und 31 enthielten sich. Die Regelung soll Einzelpersonen und Organisationen, die sich mit Angelegenheiten von öffentlichem Interesse wie Grundrechten, Korruptionsvorwürfen und dem Kampf gegen Desinformation befassen, vor missbräuchlichen Klagen schützen. Jetzt muss die EU-Richtlinie am 19. März durch den Europäischen Rat bestätigt werden. Danach haben die 27 EU-Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die Vorschriften in nationales Recht umzusetzen. Weiter

Fachkräftemangel: Wir suchen DICH (m/w/d)

Du bist normales ver.di-Mitglied oder noch nicht, Vertrauensfrau/-mann im Betrieb, Personal- oder Betriebsratsmitglied, betreust den Lohnsteuerservice, bereitest Aktionen vor, engagiert DICH in unzähligen ver.di-Gruppen wie z.B. in unserem Ortsverein.

Noch nicht? Du würdest aber gerne!

Wir bieten: Ein nettes Umfeld, viel Wissen und bundesweite Kontakte.

Unsere Leistungen: Kein Minijob, sondern ehrenamtliche Gewerkschaftstätigkeit im Rahmen Deiner Möglichkeiten!

Wir haben DEIN Interesse geweckt?

Dann melde DICH bei uns! info@verdi8-hellweg.de

D E I N  ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland, Bereich Medien, Kunst und Industrie im Fachbereich A – Der Vorstand

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 258Heute:
  • 680262Gesamt: