Vorankündigung: Mitgliederversammlung mit Neuwahl des OV-Vorstandes in Belecke AKTUALISIERT

Kreis Soest / Hochsauerland. Im Rahmen der Organisationswahlen findet die Neuwahl des OV-Vorstandes am Samstag, dem 17. März 2018, 10.00 Uhr in der Gaststätte Hoppe,  Lanfer 62, in Warstein-Belecke statt. Wegen der Mitglieder aus dem Sauerland wurde dieser Versammlungsort gewählt!

Eine schriftliche Einladung geht allen Mitgliedern des Ortsvereins Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie noch fristgerecht zu (Diese Aussage ist wohl fraglich, weil es nicht vorgesehen ist! Dies hat  Karl Jacobs gerade unserer Redaktion von www.verdi8-hellweg.de mitgeteilt! Wir haben  für solches HANDELN kein Verständnis. Welchem normalen Mitglied wird eine Einladung in  der Publik auffallen? –  „Perspektive: ver.di wächst!“ – lasst uns die 4. Ebene aufgeben!). Wir bitten um rege Teilnahme!

Redaktionen Tageszeitungen: Neues Jahr, neuer Tarif

Verhandlungen für Zeitungsjournalistinnen und –journalisten starten am 30. Januar, Fortsetzung folgt am 20. Februar

Die dju in ver.di fordert Gehalts- und Honorarerhöhungen um 4,5 Prozent und eine Mindesterhöhung von 200 Euro.

Nachdem die dju in ver.di die Tarifverträge für die rund 13000 Tageszeitungsredakteurinnen und –redakteure fristgerecht zu Ende 2017 gekündigt und ihre Forderungen aufgestellt hat, geht es jetzt endlich los: Wir verhandeln am 30. Januar in Berlin, die zweite Verhandlungsrunde ist für den 20. Februar in Düsseldorf terminiert. Weiter

ver.di: Starke Medien unverzichtbar für den Erhalt unserer Demokratie

Mit einem Plädoyer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als unverzichtbarer Beitrag zur demokratischen Willensbildung hat Frank Werneke, der stellvertretende Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), heute (20.01.2018) in Berlin den 31. Journalistentag der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di eröffnet. „Wir alle wissen, wie stark die Öffentlich-Rechtlichen derzeit unter Beschuss sind – sowohl bei uns in Deutschland als auch in unseren Nachbarländern.“ So werde in diesen Tagen in der Schweiz die Volksabstimmung gegen die Rundfunkgebühren, die „No-Billag-Initiative“, vorbereitet. Werneke verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Eidgenossen am 4. März die richtige Entscheidung treffen würden: „Diese Entscheidung ist ein wichtiges Signal für ganz Europa – mit Strahlkraft auch auf die Bundesrepublik Deutschland.“ Weiter

Bericht vom 31. Journalistentag der dju in ver.di: Under Pressure – Die Freiheit nehm ich dir

20. Januar 2018 Berlin: 31. Journalistentag der dju in ver.di – Foto: Jan-Timo Schaube

Seit Geburt des Artikel 5 im Grundgesetz 1949 hat sich der Text nicht verändert. „Verfassungsrechtlich gesehen erfreut sich die Pressefreiheit also bester Gesundheit“, konstatiert der Publizist Ulrich Chaussy am 20. Januar in Berlin. „Und die Verfassungswirklichkeit?“ Mit einem erlebnisreichen Rückblick gab der Publizist darauf zum 31. Journalistentag von ver.di eine Antwort. Unter dem Titel „Under Pressure – Die Freiheit nehm ich dir“ wurde bei der Veranstaltung mit mehr als 200 Teilnehmer_innen das hohe Demokratiegut weltweit und in Deutschland unter die Lupe genommen. Weiter

Metall- und Elektroindustrie: Müssen beim Autozulieferer Dura weitere 200 Beschäftigte gehen?

Dura lehnt Spruch der Einigungsstelle ab – Standort in Gefahr!

Plettenberg. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert aus der Nachbarschaft: Der Dura-Betriebsrat soll der Konzernspitze bis Ende Februar eine Liste mit 200 Mitarbeitern vorlegen, die zusätzlich zu den bereits 227 Gekündigten entlassen werden sollen, so verlautete es jetzt aus Gewerkschaftskreisen. Viele von denen gehen derzeit gerichtlich gegen die Kündigung vor. Am Donnerstag (18. Januar) war die Frist für den Spruch der Einigungsstelle im Streit zwischen der Dura-Konzernführung und der Arbeitnehmerseite bzw. Betriebsrat und IG Metall abgelaufen. Hier nun ein Bericht der örtlichen Presse:  Weiter

Betriebsräte kämpfen für Gute Arbeit

Vom 1. März bis zum 31. Mai 2018 finden in ganz Deutschland #Betriebsratswahlen statt. In zehntausenden Betrieben wählen die Beschäftigten ihre Vertreterinnen und Vertreter in den #Betriebsrat. Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber – und sorgt für Mitbestimmung und Demokratie im Betrieb.

Alle Infos gibt es hier: http://www.dgb.de/betriebsrat

Unser Kollege Heinrich Hollmann ist verstorben

Am 17. Januar 2018 sind wir darüber informiert worden, dass unser Freund und Kollege Heinrich Hollmann bereits am 3. Januar 2018 verstorben ist. Seine Beerdigung hat im engsten Familienkreis stattgefunden.

Nachruf

von Franz Kersjes, ehemals Landesbezirksvorsitzender der IG Druck und Papier und IG Medien in Nordrhein-Westfalen

Heinrich Hollmann ist am 3. Januar 2018 im Alter von 96 Jahren in einem Seniorenzentrum in Bielefeld gestorben.

Heinrich Hollmann war 33 Jahre lang hauptberuflich in der IG Druck und Papier aktiv. Er wurde am 16. März 1921 in Lemgo im Lipperland geboren. Sein Vater war Fabrikarbeiter in einer Ziegelei und auch die Mutter kannte die Arbeitswelt aus eigener Erfahrung als Zigarrenarbeiterin.

Von 1935 bis 1939 hat Heinrich den Beruf des Schriftsetzers erlernt, als letzter Jahrgang noch mit vierjähriger Lehrzeit. Doch kurz danach zwangen ihn die politischen Verhältnisse in den Soldatendienst.

Nach Kriegsende beteiligte er sich sofort an der gewerkschaftlichen Aufbauarbeit. Nachdem er als Maschinensetzer bei der Firma Bertelsmann in Bielefeld wieder einen Arbeitsplatz gefunden hatte, kümmerte er sich engagiert um die betriebliche Interessenvertretung der Beschäftigten. Am 1. Februar 1946 wurde Heinrich Mitglied der IG Druck und Papier. Schon wenige Wochen danach wählten ihn seine Kolleginnen und Kollegen zum gewerkschaftlichen Vertrauensmann. Es folgten harte Jahre der gewerkschaftlichen Basisarbeit mit vielen Initiativen, Ideen und Zielvorstellungen.

 Heinrich war einer dieser Gewerkschafter der ersten Stunde. Als Betriebsratsvorsitzender von 1948 bis 1950 war er maßgeblich an der gewerkschaftlichen Aufbauarbeit beteiligt. Er bemühte sich auch durch die Übernahme von verantwortlichen Funktionen in der Maschinensetzersparte und in der Berufsgruppe Buchdruck um den Zusammenschluss aller Gleichgesinnten. Im Januar 1950 wurde er zum zweiten Vorsitzenden des Ortsvereins Bielefeld gewählt. Wenige Monate später wurde er  Ortsvereinssekretär in Bielefeld.

 Nach 15-jähriger Basisarbeit als Ortsvereinssekretär wählten ihn die Delegierten des Landesbezirkstages NRW im Jahre 1965 zum 2. Landesbezirksvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen. Am 7. Juli 1983 wurde Heinrich Hollmann in Köln in den Ruhestand verabschiedet. Er war somit 33 Jahre lang hauptberuflich in der IG Druck und Papier tätig.

 Heinrich hat sich ausgezeichnet durch Mut, Ausdauer, Beharrlichkeit und Fleiß. Er hat im wahrsten Sinne des Wortes den arbeitenden Menschen und unserer Gewerkschaft gedient. Sein kämpferischer Elan, verbunden mit großer Sachkenntnis, hat stets eine überzeugende Resonanz gefunden. Er konnte auch unangenehme Situationen durchstehen, ohne faule Kompromisse oder vorzeitiges Nachgeben. Streitbar in der Sache, kollegial in unserer gemeinschaftlichen Verbundenheit.

 Neben den zahlreichen gewerkschaftlichen Aufgabenbereichen hat Heinrich Hollmann die Interessen der abhängig Beschäftigten auch in außergewerkschaftlichen Einrichtungen vertreten. Er war unter anderem viele Jahre lang ehrenamtlich Bundesarbeitsrichter.

 Er war Vorbild – absolut zuverlässig, ehrlich und fleißig – ein großartiger Kollege, auf den man sich immer verlassen konnte!

 Unvergesslich!

In Verbundenheit und Dankbarkeit

Der Tod von Heinrich Hollmann macht uns sehr traurig und sehr betroffen. Wir danken ihm für alles was er für unsere Gewerkschaft geleistet hat und denken an ihn mit großem Respekt und in Dankbarkeit.

Willi Vogt                                                Michael Große-Hovest

Landesbezirksfachbereichsleiter            Landesbezirksfachbereichsvorsitzender

 

ver.di Landesbezirk NRW – Fachbereich Medien, Kunst und Industrie

Anmerkung unserer Redaktion von www.verdi8-hellweg.de: Die Betriebsräte Dieter Tuschen und Ludger Wrzesinski (beide Zeitungsverlag Der Patriot, Lippstadt) belegten ihre ersten Betriebsräte-Seminare noch bei Heinrich Hollmann. Ein wahrer Kenner des Betriebsverfassungsgesetz!

Was ist und was macht der Bundesjugendfachkreis?

Wir sind junge Menschen, die im Bereich Medien, Kunst und Industrie ihr Geld verdienen bzw. ihre Ausbildung machen. Bei ver.di diskutieren wir, wie wir unser (Arbeits-) Leben verbessern können. Dafür haben wir uns in einer Gewerkschaft organisiert.

Im Bundesjugendfachkreis treffen wir uns an etwa drei Wochenenden im Jahr in der Regel im schönen Naumburg, wo sich die zentrale Bildungsstätte der ver.di Jugend befindet.

Wir beraten zum Beispiel, wie wir mit Veränderungen in der Berufs- und Ausbildungswelt umgehen. Wir vernetzen uns, um gemeinsam Ideen zu entwickeln und Erfahrungen auszutauschen. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 120Heute:
  • 321402Gesamt: