Metall- und Elektroindustrie: „Autokino“-Vorbild Auftaktkundgebung auf den Hüstener Kirmesplatz

„Autokino“-Kundgebung zum Tarifauftakt Metall- und Elektroindustrie. Foto: Holger Schild

Arnsberg. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert: Dem ruf der Gewerkschaft folgten am Mittwoch (3. März) um 15 Uhr zum Tarifauftakt der Kundgebung in Form eines Autokinos auf dem Hüstener Kirmesplatz rund 90 Autos mit Vertretern aus den heimischen Betrieben. Die Kundgebung war mit Ordnungsamt und Polizei abgesprochen und erfolgte unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen. Die Gewerkschaften fordern in der aktuellen Tarifrunde ein Entgelt-Volumen von 4 Prozent bei zwölf Monaten Laufzeit, das zur Stabilisierung der Einkommen oder zur Sicherung von Beschäftigung dienen soll. Außerdem will die IG Metall einen tariflichen Rahmen für betriebliche Zukunftstarifverträge schaffen und die Perspektiven für Auszubildende und dual Studierende verbessern.

Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitende Industrie (PPKV): Augenwischerei der Arbeitgeber!

Als „deutlich aufgestockt“, „fair“ und „richtiges Signal für die Arbeitnehmer“ bezeichnet der Hauptverband Papier und Kunststoffverarbeitung (HPV) sein Angebot. Wenn man aber genauer hinschaut, wird die Augenwischerei der Arbeitgeber deutlich! Es scheint so, als will der HPV die Corona-Pandemie ausnutzen, um die Beschäftigten mit niedrigen Lohnerhöhungen abzuspeisen!

Der HPV machte für die Laufzeit vom 01.02.2021 bis 31.01.2023 folgendes Lohnangebot: Weiter

DGB Frauen: Aktionen zum Weltfrauentag 2021

Roswitha Lauber vom DGB-Kreisfrauenausschuss Soest. Foto: Holger Schild

Kreis Soest / Dortmund. Die Corona-Krise trifft Frauen besonders hart. Darauf weisen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften anlässlich des Weltfrauentags am 8. März hin. „Die Corona-Krise verschärft die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern. Vor allem Frauen arbeiten in systemrelevanten und zugleich unterbezahlten Berufen. In der Krise sind besonders sie von Einkommenseinbußen betroffen, die sie durch Freistellung, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit erfahren. Sie übernehmen den überwiegenden Teil der Haus- und Familienarbeit und reduzieren dafür ihre Arbeitszeit“, sagt Roswitha Lauber (Foto), Sprecherin des DGB-Kreisfrauenausschusses Soest.

Jetzt gelte es zu verhindern, dass die Krise zu einem Rollback der Geschlechterrollen führt. Umso wichtiger ist es, eine starke Gewerkschaft im Rücken zu haben. „Wir setzen uns dafür ein, dass es während der pandemiebedingten Schließzeiten von Kitas und Schulen einen auskömmlichen Lohnersatz gibt. Das erweiterte Kinderkrankengeld kann hierzu beitragen. Wir brauchen aber eine Regelung, die für den gesamten Zeitraum der Pandemie trägt, um Eltern so viel Planungssicherheit zu geben wie möglich“, betonte Roswitha Lauber.

Generell sollten künftig alle politischen Planungen, Vorhaben und Finanzentscheidungen daraufhin geprüft werden, ob sie die Gleichstellung von Männern und Frauen vorantreiben. „Die Ziele sind klar: Wir brauchen bessere Löhne in frauendominierten Berufen, mehr Frauen in Führungspositionen und eine geschlechtergerechte Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit.“

„Ganz klar, mit Tarifverträgen kommen Frauen besser durch die Krise!“  so die Gewerkschafterin. Höhere Gehälter, Sonderleistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, bessere Arbeitszeitregelungen und eine kleinere Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen sind auf gute Tarifverträge zurückzuführen. In der Krise profitieren Beschäftigte in tarifgebunden Unternehmen häufiger von der Aufstockung des Kurzarbeitsgeldes. Daher muss die Tarifbindung gestärkt werden, vor allem in frauendominierten Branchen. „Das wäre ein wichtiger Schritt, um die Arbeit in den systemrelevanten Berufen endlich aufzuwerten. Das ist längst überfällig.“

Bei unserer digitalen Lunchsession können sich am 8. März, 12:00 alle Interessierten darüber diskutieren, was Gewerkschaften für Frauen bedeuten (Anmeldung unter www.frauen.dgb.de).

Es steht zu befürchten, dass sich durch die Pandemie die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen noch vergrößert. Der DGB lädt am 15. März 2021, 17:00 bis 20:00 zum Online-Seminar «Neue Rechtsprechung zum Equal Pay – aktuelles aus Deutschland und Europa», Referentin Dr. Nadine Absenger, ein (Anmeldung unter dortmund@dgb.de, Stichwort «Rechtsprechung EqualPay».

Die Termine im Überblick:

  • Digitale Lunchsession am 8. März ab 12:00 Uhr, Anmeldung unter frauen.dgb.de,
  • Online-Seminar «Neue Rechtsprechung zum Equal Pay – aktuelles aus Deutschland und Europa» am 15. März 2021, 17:00 bis 20:00 Uhr, Referentin Dr. Nadine Absenger, Anmeldung unter dortmund@dgb.de, Stichwort «Rechtsprechung EqualPay».

Interesse am Prüfen: Gewinnung – Qualifizierung – Betreuung / Die ver.di-Plattform für Prüfer/-innen und Aufgabenersteller/-innen

Der Bedarf an Arbeitnehmervertreter/innen, die als Beauftragte der Gewerkschaften in Prüfungsausschüssen mitarbeiten wollen, ist hoch. Aber nicht nur für die Prüfungsausschüsse der Berufsausbildung werden Prüferinnen und Prüfer gesucht, sondern auch für die  Prüfungsausschüsse der anerkannten Fortbildung (Meister, Fachwirte usw.).  In „prüf-mit!“ sind alle anerkannten Aus- und Fortbildungsberufe aufgeführt, so dass Interessierte sich direkt  „ihren“ Prüfungsausschuss auswählen können, in dem sie künftig prüfen möchten. Der ausgewählte Prüfungsausschuss muss dann den zuständigen ver.di-Kollegen/Kolleginnen mitgeteilt werden, um das Berufungsverfahren einzuleiten. Weiter

ver.di: UNSERE Service-Leiste für EUCH (aktualisiert) „KOMMT GUT DURCH DIE ZEIT – BLEIBT GESUND“

Unsere Geschäftsstellen in Dortmund, Hamm und Meschede sind weiterhin geöffnet. Unsere Büros in Unna und Lünen sind pandemiebedingt aktuell geschlossen. Natürlich steht hierbei die Gesundheit aller Beteiligten im Mittelpunkt, daher ist das Betreten unserer Büros vorerst nur nacheinander und nur mit Mund-Nasen-Schutz möglich. Safety first! Unsere Lohnsteuer-Renten-Mobbing- und Schwerbehindertenberatungen finden derzeit nur fernmündlich bzw. postalisch statt.

Persönliche Rechtsberatungen nur nach vorher vereinbartem Termin (Kontakt). Ganz unkompliziert und rund um die Uhr erreicht ihr uns unter bz.westfalen@verdi.deBleibt gesund!

Corona FAQ

Lohnsteuerservice

Mitgliedsdaten ändern

Mobbingberatung & Selbsthilfegruppe

Rechtsberatung

Rentenberatung

Schwerbehindertenberatung

ver.di-Mitglied werden

Kurzarbeit: Zusätzlich wurde für die Agentur für Arbeit Meschede-Soest eine Hotline, insbesondere für Anliegen der Arbeitnehmer*innen eingerichtet: 02921/106 200
Von Kurzarbeit betroffen? Dein ver­.­di-Mit­glieds­bei­trag sinkt! Weiter

Die Corona-Pandemie beeinflusst auf unbestimmte Zeit unser (Berufs)Leben erheblich. Behörden und Arbeitgeber reagieren mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen auf die Pandemie, der Gesundheitsschutz sollte hierbei aber immer im Mittelpunkt stehen. Was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen, bei ver.di gibt es Antworten und Handlungsempfehlungen.

Wir aktualisieren die FAQs fortlaufend und berichten über die arbeitsrechtlichen und politischen Fragen bzw. Entwicklungen rund ums Thema Corona unter #VERDI/CORONA

Corona: Die neuesten Zahlen und Fakten vom Robert-Koch-Institut (RKI).  Hier jeweils die Infos und Empfehlungen von den beiden Gesundheitsämtern Hochsauerlandkreis und  Kreis Soest. (immer aktualisiert!!!)


Euer ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie

Metall- und Elektroindustrie: Bereits am ersten Tag 60 000 im Warnstreik – Erste Aktionen im heimischen Raum ab HEUTE möglich

Kreis Soest / Hochsauerland. Wie nun ein Sprecher der ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg mitteilte, kann es erste Aktionen im heimischen Raum ab Mittwoch, 3. März, in Absprache mit der IG Metall Arnsberg, Olsberg und Lippstadt-Hamm geben.
Bereits am ersten Tag nach der Friedenspflicht legten bundesweit 60 000 Beschäftigte die Arbeit nieder. Am Vortag und in der Nacht zum Dienstag leiteten zahlreiche Aktionen der IG Metall die Warnstreiks ein. Bei allen Aktionen werden die Corona-Regeln eingehalten. Abstand und Masken sind Pflicht. Unsere Ziele: Beschäftigung, Zukunft und Einkommen in dieser Tarifrunde sichern.

Landesprogramm NRW 2021/2022 – Kulturinstitute & Künstler reichen Anträge für Schulprojekte bis zum 31. März 2021 ein – Start ist nach den Sommerferien

Hochsauerland. Künstlerische und kulturelle Bildung verleihen junge Menschen mit ihrer Kreativität und individueller Gestaltungsfähigkeit im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule Ausdruck. Das Landesprogramm „Kultur und Schule“ wird auch im kommenden Schuljahr 2021/ 2022 weitergeführt. Erneut stärkt die Landesregierung die künstlerisch-kulturelle Bildung in allgemeinbildenden Schulen und stellt Fördergelder für entsprechende Projekte zur Verfügung. Weiter

ver.di und nd-Beschäftigte haben am Rande des Digitalen Bundesparteitages der Partei „Die Linke“ für mehr Transparenz und gegen die Schließungspläne der Tageszeitung Neues Deutschland (nd) protestiert

Am vergangenen Montag (22.02.2021) hatte die Geschäftsführung des nd der Belegschaft mitgeteilt, dass die Neues Deutschland Druckerei und Verlags GmbH zum Ende des Jahres 2021 aufgelöst und das nd in eine Genossenschaft überführt werden soll.

Für die Beschäftigten ein Schock, kommt diese Nachricht doch gänzlich ohne Vorwarnung. Aus der Belegschaft gab es in den vergangenen Jahren immer wieder den Wunsch, die Strukturen des nd zu verändern. Auch die Idee einer Genossenschaft wurde diskutiert. Viele Redakteur*innen sehen eine Umwandlung als eine Chance, die redaktionelle Unabhängigkeit der Zeitung zu stärken. Weiter

Warn- und Solidaritätsstreik in der Papier, Pappe und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (PPKV) möglich

Sonoco: Erster Warnstreik der Unternehmensgeschichte

Kreis Soest / Hochsauerland / BUNDESWEIT. Wie nun ein Vertreter der Fachgruppe Papierverarbeitung im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland sagte, kann man auch für den heimischen Raum keine Warnstreiks in den nächsten Wochen ausschließen. Die Kolleginnen und Kollegen sind mit dem bisherigen Verlauf der Tarifrunde sehr unzufrieden. Wichtige Betriebe der Branche gibt es im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland in Arnsberg, Sundern, Soest, Lippstadt und Geseke.

In der letzten Woche gab es den ersten Warn- und Solidaritätsstreik bei Sonoco an den Standorten Lübeck und Hockenheim. Weit über 200 Kolleginnen und Kollegen haben sich in Früh-, Spät- und Nachtschicht an dem zweistündigen Warnstreik beteiligt! Das ist ein klares Signal der Kolleginnen und Kollegen! Der Unmut über die Verweigerungshaltung der Arbeitgeberseite, nach einem Rekordumsatzjahr eine angemessene Tariferhöhung für die Beschäftigten zu vereinbaren, ist so groß, dass mit diesem Streik Unternehmensgeschichte geschrieben wurde. Nie zuvor war es bisher notwendig, diesen Schritt zu gehen. Weiter

ver.di-Senioren informieren: Kostenlos per Bus + Bahn und Begleitperson zum Impfzentrum nach Soest

Kreis Soest. Die ver.di-Senioren-Gruppe Lippstadt-Geseke-Erwitte-Anröchte informiert: Einen besonderen Service bieten die Verkehrsunternehmen im Kreis Soest allen Über-80-Jährigen an: Für die Fahrt zum Impfzentrum nach Soest können sie kostenlos Bus oder Bahn für die Hin- und Rückreise nutzen – gemeinsam mit einer Begleitperson. Als Fahrtberechtigung dient ein Personalausweis, mit dem die Impfwilligen ihr Alter nachweisen können. Sofern vorhanden, sollte der Terminnachweis zur Covid-19-Impfung ebenfalls vorgezeigt werden. weiterlesen »

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 76Heute:
  • 516437Gesamt: