ver.di Fachgruppe Musik informiert: Neu im Internet 23 Bundes- und Landesmusikakademien im Überblick

musikKreis Soest / Hochsauerland. Die ver.di Fachgruppe Musik im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert: Die bundesweit tätigen Musikakademien Deutschlands präsentieren sich in neuem Gewand. Unter www.musikakademien.de ist ab sofort das informative Portal der musikalischen Bildungsstätten in Deutschland zu finden. Hauptbestandteil sind Kurzportraits aller Mitglieder des Verbands und eine Übersicht über sämtliche angebotenen Fortbildungen.

Europaweit einmalig hat sich in Deutschland ein System von öffentlich geförderten Musikakademien entwickelt, die meistens abseits der Großstädte Musikern, Pädagogen und Laienmusikern ermöglichen, sich fortzubilden und in Ruhe mit ihren Ensembles zu proben. Die oft an idyllischen Orten in Schlössern und Burgen beheimateten Bildungsstätten bieten darüber hinaus Unterkunft und Verpflegung sowie Instrumentarium und akustisch adäquate Räume oder Säle für ungestörte musikalische Arbeit.

Musikinteressierte, Pädagogen und Musiker können unter mehreren hundert Lehrgängen, Workshops und beruflichen Weiterbildungen ein umfassendes Angebot finden, das von elementarer Musikerziehung über Meisterkurse bis zu Qualifikationen im Bereich der Laienmusik und der Musikvereine reicht. Eine interaktive Karte auf der Website gibt einen Überblick über die geografische Verteilung der Bildungsstätten.

dju: Eingriff in die Pressefreiheit – AfD sperrt Medienvertreter vom Landesparteitag in Werl aus

djuDüsseldorf / Werl (Kreis Soest). Als einen nicht hinnehmbaren Eingriff in die Pressefreiheit verurteilt die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di NRW die Entscheidung der AfD, Journalisten den Zutritt zu ihrem Landesparteitag am 2. und 3. Juli 2016 in Werl zu verweigern. Die dju unterstützt den Protest der Landespressekonferenz Nordrhein-Westfalen gegen die inakzeptable Aussperrung von Medienvertretern. „Es gehört zu den Grundprinzipien unserer Demokratie, dass Journalistinnen und Journalisten ungehindert auch über Parteitage und ähnliche Parteiveranstaltungen berichten können“, sagt Peter Freitag, Mitglied im dju-Landesvorstand. „Dies gilt umso mehr für Parteien, die in Parlamenten vertreten sind oder in diese künftig einziehen könnten. Mehr

Redakteure und Freie an Tageszeitungen: Fünfte Verhandlungsrunde am 29. Juni

djuAm 29. Juni verhandeln wir in der fünften Runde über die Gehälter und Honorare der Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten: In anderen Tarifbereichen gibt es längst Tarifergebnisse – und mehr Geld! In anderen Branchen wie in der Metallindustrie oder im öffentlichen Dienst, aber auch für die Kolleginnen und Kollegen in der Druckindustrie und für Verlagsangestellte in Bayern. Doch die Zeitungsverleger wollen die Redakteurinnen und Redakteure kurz halten: Weit unter unserer Forderung von 5 Prozent mehr Gehalt und Honoraren bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro für Berufseinsteiger, waren die Angebote und damit nicht akzeptabel.. Alle anderen Tarifabschlüsse liegen weit darüber. Die Verleger wollen die Redaktionen damit weiter von der allgemeinen Einkommensentwicklung abkoppeln. Weiter

Jetzt Mitglied werden: Junge dju – Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di

Foto: Angelika Osthues

Foto: Angelika Osthues

Wir – Miriam Scharlibbe, Lennart Helal, Trang Dang und Jan Timo Schaube sind Mitglieder der AG „Junge dju“ in der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di. Wir bereiten uns gerade auf die fünfte Tarifverhandlungsrunde für die Redakteure und Freie an Tageszeitungen vor. Die Verhandlungen mit den Verlegern geht in den nächsten Tagen weiter. Auch in dieser Gehaltsrunde will man wieder an das „Geld“ der jungen Kolleginnen und Kollegen gehen. Neueinstellungen sollen länger in den Gehaltsgruppen verweilen. Werdet schnell Mitglied und setzt euch aktiv für eure Zukunft ein.

Du bist eine junge Journalistin, ein junger Journalist, machst oder suchst ein Praktikum oder ein Volontariat oder studierst ein Medienfach? Dann findest du auf den Seiten Aus- und Weiterbildung jede Menge Infos. Hier auf den Seiten „Junge dju“ gibt es die Möglichkeit, den dju-campus-Newsletter zu bestellen, sich über Veranstaltungen für junge Leute zu informieren, Tipps für eigene Veranstaltungen zu lesen und vieles mehr. Wenn du bei uns mitmachen möchtest  Weiter

AIN/mti-Forum: Belastung, Führung, Bildung – Arbeit 4.0 menschlich gestalten

München / Kreis Soest / Hochsauerland. Durch die Digitalisierung verändert sich unsere Arbeitswelt umfassend und radikal. Dies erfordert ein Umdenken bis hoch in die Führungsetagen. Dabei dürfen wir die Menschen in den Betrieben und Dienststellen, die mit diesen Veränderungen konfrintiert sind, nicht vergessen.

Deswegen wollen wir im diesjährigen AIN/mti-Forum Denkanstöße für den betieblichen Umgang mit der Digitalisierung der Arbeitswelt geben. Dabei widmen wir uns in verschiedenen Vorträgen den Bereichen Bildung, Führungsstrukturen, Mitbestimmung und Arbeitsbelastungen, um die zentralen Herausforderungender Digitalisierung für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu diskutieren.

  • Wann: 8. Oktober 2016, 10:30 bis 16 Uhr
  • Wo: Gewerkschaftshaus München, Schwanthalerstr. 64

Veranstaltungsnummer16/30/304

Anmelden beim Bildungswerk der ver.di in Bayern

(Formular im Flyer)

Sommer 2016: Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen einen erholsamen und schönen Urlaub!

Wie viele Urlaubstage stehen mir als Arbeitnehmer im Jahr zu? Gesetzlich? Tariflich?

Ein Hauch von Südsee am Ostseestrand von Scharbeutz (Foto: Ludger Wrzesinski)

Ein Hauch von Südsee am Ostseestrand von Scharbeutz (Foto: Ludger Wrzesinski)

Kreis Soest / Hochsauerland. Der ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland, FB (8) Medien, Kunst und Industrie informiert: Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub (§ 1 BUrlG / Bundesurlaubsgesetz). Der Urlaub beträgt mindestens 24 Werktage. Bei sechs Werktagen pro Woche bedeutet das 4 Wochen Urlaub. Diesen Anspruch haben auch Teilzeitbeschäftigte. Allerdings zählen bei ihnen die freien Werktage mit. Wer z.B. nur samstags arbeitet, hat nicht 24 Samstage Urlaub, sondern 4 Wochen, also 4 Samstage. In der Regel gelten die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers, sie können jedoch zurückstehen, wenn dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer entgegen stehen, die unter sozialen Gesichtspunkten Vorrang haben.

Vom freien Sonntag bis zu 6 Wochen Tarifurlaub war ein langer Weg. Ohne die Gewerkschaften würde unser Anspruch auf Urlaub auch heute noch sehr mager ausfallen.

Hier nur ein Beispiel: Der tarifliche Jahresurlaub beträgt für die Arbeitnehmer der Druckindustrie  30 Arbeitstage (Montag bis Freitag) = 6 Wochen. Mitglied sein lohnt sich! Tarifverträge schließt die Gewerkschaft ver.di für ihre Mitglieder ab!

Druckindustrie: Tarifkommission stimmt zu

druckindustrie1Die Tarifkommission hat gestern (22. Juni) das am 14. Juni 2016 erzielte Tarifergebnis über höhere Löhne und Ausbildungsvergütungen für die rund 140.000 Beschäftigten in der Druckindustrie mit großer Mehrheit gebilligt.

Das Verhandlungsergebnis sieht Tarifsteigerungen von  2,0 Prozent zum 1.7.2016 und 1,8 Prozent zum 1.8.2017 vor.
Die Laufzeit des neuen Lohnabkommens beträgt 29 Monate bis zum 31.8.2018. Es steht noch unter dem Zustimmungsvorbehalt des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) mit einer Erklärungsfrist bis 11. Juli. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 105Heute:
  • 248792Gesamt: