Vorankündigung: Mitgliederversammlung mit Neuwahl des OV-Vorstandes in Belecke AKTUALISIERT

Kreis Soest / Hochsauerland. Im Rahmen der Organisationswahlen findet die Neuwahl des OV-Vorstandes am Samstag, dem 17. März 2018, 10.00 Uhr in der Gaststätte Hoppe,  Lanfer 62, in Warstein-Belecke statt. Wegen der Mitglieder aus dem Sauerland wurde dieser Versammlungsort gewählt!

Eine schriftliche Einladung geht allen Mitgliedern des Ortsvereins Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie noch fristgerecht zu (Diese Aussage ist wohl fraglich, weil es nicht vorgesehen ist! Dies hat  Karl Jacobs gerade unserer Redaktion von www.verdi8-hellweg.de mitgeteilt! Wir haben  für solches HANDELN kein Verständnis. Welchem normalen Mitglied wird eine Einladung in  der Publik auffallen? –  „Perspektive: ver.di wächst!“ – lasst uns die 4. Ebene aufgeben!). Wir bitten um rege Teilnahme!

Falsch bleibt falsch

„Alternative Fakten“ ist das Unwort des Jahres 2017. Der von Trump-Beraterin Kellyanne Conway geprägte Begriff steht nach Auffassung der Jury für den Versuch, „Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen“. Und damit ganz in der Tradition des „Neusprech“ in George Orwells Klassiker „1984“. Weiter

Stichwort „Berufsunfähigkeitsversicherung“

Kreis Soest / Hochsauerland. Der ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert: Keine echte Neuigkeit zur Berufsunfähigkeitsversicherung, aber ein solider Grundsatzartikel für alle die eine abschließen wollen oder abgeschlossen haben.
Der Beitrag erläutert, wo die häufigsten Schwierigkeiten liegen, warum die Versicherungen „in gut einem Drittel“ die Leistung verweigern und worauf entsprechend zu achten ist. – Und (natürlich) ist der Artikel auch eine Ermunterung, sich im Zweifel auch zu wehren. Weiter

Wahl der Schwerbehindertenvertretung – Schulung für Wahlvorstände damit alles stimmt

Schulung für Wahlvorstände und Wahlleiter/innen (förmliches und vereinfachtes Verfahren)

  • Termin: 11.07.2018 von 11:00 – 17:00 Uhr
  • Ort: Mercure Hotel Dortmund Centrum, Olpe 2 44135 Dortmund, Tel.: 0231 5432-00
  • Anmeldeschluss: 11.06.2018

Anmeldung und weitere Infos: Weiter

Facebook-Pläne rufen Verleger auf den Plan

Der Social-Media-Riese will seinen Nutzern weniger Artikel etablierter Medien anzeigen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg begründet dies mit einem verbesserten Nutzungserlebnis: Künftig sollen Beiträge von Bekannten und Freunden der Nutzer bevorzugt werden. Verleger kritisieren die Kurswende und fordern eine Regulierung des Internet-Konzerns und seiner Algorithmen. Wann die Neuausrichtung tatsächlich stattfinden soll, ist aber noch unklar. Weiter

Redakteure an Tageszeitungen: Tarifverhandlungen beginnen am 30. Januar in Berlin – Rascher Abschluss ist das Ziel – Neue Verhandlungsführung

Neue Tarifrunde, neue Verhandlungsführung: Klaus Schrage von den Nürnberger Nachrichten ist neuer Vorsitzender der Tarifkommission der dju in ver.di. Seine Stellvertreter sind Renate Angstmann-Koch (Schwäbisches Tagblatt) und Christoph Hohlfeld (Ostsee-Zeitung). Die hauptamtliche Verhandlungsführung übernimmt Matthias von Fintel.

Am 30. Januar 2018 beginnt um 13 Uhr die erste Runde der Tarifverhandlungen für die Zeitungs-Journalisten_innen. Darauf haben sich die Deutsche Journalisten- und Journalisten-Union in ver.di und der Deutsche Journalistenverband mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) geeinigt. Ort dieses Treffens wird Berlin sein.

Der Wunschtermin der dju wäre deutlich früher gewesen. Angesichts der moderaten Forderung von einer linearen Erhöhung von 4,5 Prozent hatte man den Verlegern drei Termine im Dezember vorgeschlagen. Diese Zurückhaltung der Gewerkschaften habe die Möglichkeit für einen schnellen Abschluss der Verhandlungen eröffnet. Dies sollte in dieser reinen Gehaltsrunde im Interesse aller Beteiligten sein. Weiter

Betriebsratswahl 2018: Fragen und Antworten rund um die Betriebsratswahl – Schulungen Wahlvorstand

Was macht man, wenn für die BR-Wahl weniger Kandidatinnen/Kandidaten als Sitze zusammengekommen sind?
Eine Abweichung von der in § 9 BetrVG festgelegten Anzahl von Betriebsratssitzen ist nur zulässig, wenn nicht genügend wählbare Arbeitnehmer/-innen vorhanden oder zur Übernahme des Betriebsratsamts bereit sind (vgl. Fitting u.a., Handkommentar BetrVG, § 9 Rn. 49). Nur in diesen Fällen ist es zulässig, die nächstkleinere Anzahl von Betriebsratsmitgliedern zu wählen. Es muss aber immer eine ungerade Zahl gewählt werden.

Wer entscheidet, ob es eine Listen- oder eine Persönlichkeitswahl wird?
Es hängt nur davon ab, ob ein oder mehrere Wahlvorschläge eingereicht werden. Wird nur ein Wahlvorschlag eingereicht, so kann der Wähler oder die Wählerin gem. § 20 Abs. 1 BetrVG WO ihre bzw. seine Stimme nur für solche Bewerber/-innen abgeben, die in der Vorschlagsliste aufgeführt sind. Gibt es mehr als einen gültigen Wahlvorschlag, so findet eine Listen- bzw. Verhältniswahl statt (vgl. § 11 BetrVG WO).

Können Mitglieder des Wahlvorstands selbst auch für den Betriebsrat kandidieren?
Ja, auch Mitglieder des Wahlvorstands können für den Betriebsrat kandidieren, wenn sie die Voraussetzungen des § 8 BetrVG erfüllen.

Wer wählt den Vorsitzenden bzw. die Vorsitzende des Wahlvorstands?
Der Betriebsrat bestellt einen aus drei Wahlberechtigten bestehenden Wahlvorstand und einen von ihnen als Vorsitzende/-n (§ 16 Abs. 1 Satz 1 BetrVG).

Mehr Infos rund um die Wahl haben wir – geordnet nach den vier Wahlphasen – im Netz für Sie zusammengestellt.
Direkt zum Wahlmenü:
https://www.verdi-bub.de/service/wahlen/brwahl/

Termine aller Wahlvorstandsschulungen finden Sie hier:
https://www.verdi-bub.de/wahlvorstand/

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 113Heute:
  • 320813Gesamt: