DGB Bundesvorstand beschließt neue Spitze: Yasmin Fahimi soll Nachfolgerin von DGB-Chef Hoffmann werden

Auf ihrer heutigen Sitzung haben die Mitglieder des DGB Bundesvorstandes einstimmig Yasmin Fahimi als Nachfolgerin des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann nominiert. Elke Hannack wurde in ihrer Position als stellvertretende Vorsitzende erneut nominiert. Anja Piel und Stefan Körzell wurden als Mitglieder im geschäftsführenden Bundesvorstand ebenfalls für eine weitere Amtszeit nominiert.

Die Mitglieder des Bundesvorstands sind sich einig, dass eine sozial-ökologische Transformation nur dann gelingen kann, wenn die Rechte der Arbeitnehmer*innen gestärkt und die Sicherheit der Beschäftigten gewährleistet werden. Die DGB-Gewerkschaften sehen sich als zentrale Kraft in der Gestaltung der Transformation. Mit Yasmin Fahimi gewinnen wir eine ausgesprochene Arbeitsmarkt- und Ausbildungsexpertin, die über langjährige Erfahrungen in den Gewerkschaften verfügt. Weiter

MENSCHENKETTE „WIR SCHÜTZEN UNSERE STADT“ Freitag 28. Januar 2022 – 16.00 UHR – Lippstadt

Lippstädter Netzwerk
für Frieden und Solidarität e. V.

Das Lippstädter Netzwerk für Frieden uns Solidarität lädt herzlich dazu ein, an der Menschenkette unter dem Motto

„Wir schützen unsere Stadt“ am Freitag, den 28. Januar 2022 um 16.00 Uhr teilzunehmen.
Start: am Rathausplatz mit Redebeiträgen (Derzeit noch in Planung, wird aktualisiert).

Alle Teilnehmenden sind gebeten, einen mindestens 1,5 m langen Schal und Maske mitzubringen.

Nach den Redebeiträgen Start der Menschenkette am Bürgerbrunnen. Von dort sind alle Teilnehmenden gebeten, sich über die Schals miteinander zu verbinden und nach rechts und links einen Kreis um die Innenstadt zu bilden. Weiter

Verhandlungen für Tageszeitungsredaktionen „enttäuschend“

Keine nennenswerten Fortschritte für 12.000 Journalistinnen und Journalisten

Die dritte Verhandlungsrunde für die 12.000 Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten ist gestern (24.1.) ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger hatte lediglich Bewegungsspielraum hinsichtlich der Coronaprämie von 350 Euro signalisiert. Eine Tariferhöhung wollen die Arbeitgeber erst zum 1. Dezember 2022 in Höhe von 1,2 Prozent zahlen und ein Jahr später 1,3 Prozent. „Das kann nach zwei Jahren Corona-Tarifvertrag ohne echte Einkommenserhöhungen nicht die passende Antwort auf massiv gestiegene Lebenshaltungskosten sein, von einer materiellen Anerkennung der Arbeit von Zeitungsjournalist*innen in der zweijährigen Pandemie ganz zu schweigen“, erklärte Matthias von Fintel, Verhandlungsführer der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di. Das Verhalten des Verlegerverbandes sei enttäuschend. „Eine Tariferhöhung erst im Dezember kommt einer weiteren Nullrunde gleich“, kritisierte von Fintel. Weiter

Einnahmen von Plattformen sprudeln

Die Statistik von PwC besagt, dass die Umsätze der deutschen Medienwirtschaft 2021 erst das Niveau von 2017 erreicht haben. Für 2022 wird dagegen ein neuer Rekord vorausgesagt. Die Verluste waren vorrangig bei Printmedien und Kinos zu verzeichnen. Fernsehen und Digitalmedien konnten deutlich zulegen. Die Einnahmen aus Nutzungsgebühren sprudeln bei den Streaming-Plattformen. Bei gedruckten Periodika steigen sie zwar auch, können die Printverluste aber nicht ausgleichen. Der Buchmarkt war 2021 leicht im Plus, aber die Leserzahl geht beim jüngeren Publikum zurück. Weiter

ver.di: UNSERE NEUE SERVICE-LEISTE FÜR EUCH – „KOMMT GUT DURCH DIE ZEIT – BLEIBT GESUND“

Unsere Geschäftsstellen in Dortmund, Hamm, Unna und auch in Meschede sind wieder geöffnet. Natürlich steht hierbei die Gesundheit aller Beteiligten weiterhin im Mittelpunkt, unsere Hygiene– und Maßnahmenkonzepte werden entsprechend den regionalen behördlichen Vorgaben fortgeschrieben.

Bei persönlichen Terminen unserer Rechts-, Renten-, Mobbing– und Schwerbehindertenberatung ist es daher erforderlich, zum Termin einen negativen Coronatest (max. 24 Std.) oder einen Nachweis der Impfung oder Immunisierung mitzubringen. Der Lohnsteuerservice findet vorerst weiterhin postalisch statt.

Ganz unkompliziert und rund um die Uhr erreicht ihr uns unter der Mailadresse: bz.westfalen@verdi.deBleibt gesund!

Corona FAQ

Lohnsteuerservice

Mitgliedsdaten ändern

Mobbingberatung & Selbsthilfegruppe

Rechtsberatung

Rentenberatung

Schwerbehindertenberatung

ver.di-Mitglied werden

Kurzarbeit: Zusätzlich wurde für die Agentur für Arbeit Meschede-Soest eine Hotline, insbesondere für Anliegen der Arbeitnehmer*innen eingerichtet: 02921/106 200
Von Kurzarbeit betroffen? Dein ver­.­di-Mit­glieds­bei­trag sinkt! Weiter

Die Corona-Pandemie beeinflusst auf unbestimmte Zeit unser (Berufs)Leben erheblich. Behörden und Arbeitgeber reagieren mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen auf die Pandemie, der Gesundheitsschutz sollte hierbei aber immer im Mittelpunkt stehen. Was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen, bei ver.di gibt es Antworten und Handlungsempfehlungen.

Wir aktualisieren die FAQs fortlaufend und berichten über die arbeitsrechtlichen und politischen Fragen bzw. Entwicklungen rund ums Thema Corona unter #VERDI/CORONA

Corona: Die neuesten Zahlen und Fakten vom Robert-Koch-Institut (RKI).  Hier jeweils die Infos und Empfehlungen von den beiden Gesundheitsämtern Hochsauerlandkreis und  Kreis Soest. (immer aktualisiert!!!)


Euer ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie

Neue Info-Website: Wie Medienhäuser Journalist*innen schützen können

Journalist*innen in Deutschland können sich ab sofort online darüber informieren, ob ihr Arbeit- oder Auftraggeber dem Schutzkodex für Medienschaffende in Bedrohungslagen beigetreten ist.

Auf der Website www.schutzkodex.de finden sich zudem die unterstützenden Maßnahmen der Medienhäuser für feste und freie Mitarbeiter*innen, die akut bedroht werden oder angegriffen wurden. Darüber hinaus werden Stammtische für betroffene Journalist*innen angeboten. Die Online-Treffen finden jeweils in kleiner Runde und in einem geschützten Raum statt. Weiter

Tarifrunde Druckindustrie 2021/22

Die Forderungen für die Lohn, Gehalt, Azubi-Vergütung für die kommende Tarifrunde liegen bei 5 Prozent. Der Manteltarifvertrag Druckindustrie läuft aus (dort sind u.a. Urlaub, 35-Stunden-Woche, Urlaubsgeld und die Antrittsgebühr geregelt): Nur für ver.di-Mitglieder gilt der Tarifschutz weiter! Weiter

Eine Black Box voller Gefahren und Nutzen

Künstliche Intelligenz (KI), auch als maschinelles Lernen (ML) oder artifizielle Intelligenz (AI) bekannt, dringt in den (Online-)Journalismus vor. Vor allem mit der Frage, wie KI als Werkzeug für qualitativ hochwertigen Journalismus genutzt werden kann, befasste sich eine Online-Veranstaltung vom „Cyber Valley“ des Max-Planck-Instituts for Intelligent Systems Stuttgart. Deutlich wurde: Die vielzitierten Fußballspiele und der Wetterbericht sind beileibe nicht die einzigen Textgestaltungs-Anwendungen für eine KI. Weiter

Hannover-Messe verschoben auf Ende Mai

Hannover / Kreis Soest / Hochsauerland. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert:

Die Industriemesse in Hannover wird wegen der steigenden Corona-Zahlen auf Ende Mai verschoben. „Aufgrund der anhaltend hohen Inzidenzen in Deutschland und vielen angrenzenden Nachbarstaaten haben wir gemeinsam mit unseren Ausstellern entschieden, die Hannover Messe in diesem Jahr in den Frühsommer zu verschieben“, teilen die Veranstalter mit.

Sie werde vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2022 stattfinden und nicht wie bisher geplant im April. Im vergangenen Jahr war die Industrieschau wegen der Pandemie im April rein digital abgehalten worden

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 114Heute:
  • 566332Gesamt: