Tarifrunde Westdeutscher Rundfunk – Arbeitgeber legen unzureichendes Angebot vor

Köln/Arnsberg. Der ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich Medien, Kunst und Industrie informiert an dieser Stelle die Beschäftigten im WDR-Büro Arnsberg: Am heutigen Montag (24. Juni) ist die zweite Verhandlungsrunde zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und den Arbeitgebern des WDR in Köln mit einem unzureichenden Angebot der Arbeitgeberseite ergebnislos beendet worden. Vorgelegt wurde eine stufenweise Erhöhung der Entgelte bei einer Laufzeit von 24 Monaten sowie eine Erhöhung der Auszubildendenvergütungen in ebenfalls zwei Schritten. Weiter

#krassmedial – 9. Medientage: Programm und Anmeldung

werk2 #krassmedial – Medientage 2019

Vom 16. bis 18. August 2019 in Berlin-Wannsee: Immer schön sauber bleiben – Journalistisches Arbeiten mit Handwerk und Haltung

Journalistische Arbeit ist mehr als Handwerk, sondern auch eine Frage von Arbeitsbedingungen und Abhängigkeiten, Einstellungen und Werten. Wie geht das, als Journalist*in sauber zu bleiben und Haltung zu bewahren, wenn Stress und Druck herrschen, Klicks und Quoten zählen, man gegen Konzerne oder Institutionen ankämpfen muss und die Glaubwürdigkeit des Berufsstands von Teilen der Gesellschaft in Zweifel gezogen wird? Weiter

Dialog: DGB-Gewerkschaften auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund

Dortmund. Kirche und Gewerkschaften teilen gemeinsame Werte, vor diesem Hintergrund sind auch der DGB und seine Gewerkschaften auf dem evangelischen Kirchentag vertreten, um über ihre Arbeit zu berichten und mit den Besuchern zu diskutieren. Über die Zukunft und Qualität von Ausbildung und Arbeit bis hin zur Debatte um die Abschaffung des § 219a StGB, welcher die Information und Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verbietet.

Wir sind auf dem Markt der Möglichkeiten in den Dortmunder Westfalenhallen vertreten, die Standnummer des DGB lautet 7-K11. Die Hallen sind für die Besucher täglich von 10.30 bis 18.30 Uhr geöffnet, am Samstag den 22. Juni werden die Dortmunder DGB-Frauen in der Zeit von 10:30 Uhr bis ca. 14:30 Uhr am DGB-Stand eine Fotoaktion zum Thema „Abschaffung des §219a StGB – Gegen die Kriminalisierung sachlicher Informationen über Abtreibungen“ durchführen. Foto/Grafik: DGB

Apollo-Optik: Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten bis 31. März 2020 gültig – Jetzt ver.di-Mitglied werden!

Kreis Soest / Hochsauerland. Auf vielfachen Wunsch veröffentlichen wir nochmals den Tarifabschluss für die Beschäftigten bei Apollo-Optik:  ver.di und Apollo-Optik haben sich im letzten Jahr auf einen neuen Entgelttarifvertrag verständigt, so ein Sprecher des ver.di OV Hellweg-Hochsauerland gegenüber unserer Redaktion.
Wichtig waren dabei drei Aspekte:
• Steigerung der Entgelte und Ausbildungsvergütung • Erhöhung der Bereitschaft zur
Altersversorgung durch erhöhte Arbeitgeberzuschüsse
• Belohnung einer langjährigen Betriebszugehörigkeit durch mehr Jubiläen

Die Vereinbarung der Tarifparteien sieht folgende Punkte vor:
1. Die Entgelte werden zum 1. Oktober 2018 in den Tarifgruppen I und II um einen Festbetrag
von 35 Euro brutto und in der Tarifgruppe III um einen Festbetrag von 40 Euro brutto
erhöht. Von der Erhöhung ausgenommen ist Tarifgruppe IV.
2. Die Ausbildungsvergütungen werden zum 1. Oktober 2018 im 1. Ausbildungsjahr um
einen Festbetrag von 34 Euro brutto, im 2. und 3. Ausbildungsjahr um einen Festbetrag
von jew eils 24 Euro brutto erhöht.
3. Die Beschäftigten der Tarifgruppen I bis IV und die Azubis erhalten im Oktober 2018
eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro brutto auf Vollzeitbasis.
Teilzeitbeschäftigte erhalten die Einmalzahlung entsprechend anteilig.
4. Die Beschäftigten, die Firmenkleidung verpflichtend tragen müssen, erhalten ab dem 1.
Oktober 2018 ein monatliches Wäschegeld als steuer- und sozialversicherungsfreien Entgeltbestandteil.
Die Höhe des Wäschegeldes beträgt zehn Euro für Beschäftigte mit einer Arbeitszeit von 20 und mehr
Wochenstunden und fünf Euro für Beschäftigte mit einer Arbeitszeit von weniger als 20
Wochenstunden.
5. Der Arbeitgeberanteil zur Pensionskasse wird von maximal 30 Euro monatlich auf maximal 52 Euro monatlich erhöht.
6. Ab dem 1. Oktober haben die Beschäftigten Anspruch auf eine Jubiläumsgratifikation nach folgender Staffelung (teilweise bereits Teil des Manteltarifvertrags bzw. der Gesamtbetriebsvereinbarung):
– 10 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 300 Euro und ein zusätzlicher arbeitsfreier Tag;
– 20 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 450 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 25 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 600 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 30 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 750 Euro und ein arbeitsfreier Tag;
– 40 vollendete Jahre Betriebszugehörigkeit: 1.000 Euro und ein arbeitsfreier Tag.

www.mitgliedwerden.verdi.de

Kostenlose Informationsveranstaltung: Pflege finanzieren – Wann zahlen Kinder für die Pflege ihrer Eltern?

Arnsberg. Das DGB-Bildungswerk NRW e.V. bietet im Juli in Zusammenarbeit mit der DGB-Region Südwestfalen/Kreisverband HSK wieder eine informative Veranstaltung im Hochsauerlandkreis an.
Die Altersstruktur in Deutschland hat und wird sich in Zukunft weiterhin verändern, so dass immer öfter die zum Teil existenzielle Frage auftaucht, wann Kinder für ihre Eltern finanziell aufkommen müssen,
wenn ihre Eltern ambulant oder im Heim gepflegt werden müssen. In der Informationsveranstaltung geht es darum das Leistungsportfolio sowie die Funktion der Pflegeversicherung innerhalb des Sozialversicherungssystems aufzuzeigen. Dabei sollen insbesondere die Anspruchsvoraussetzungen für eine Pflegeversicherungsleistung und die Grundlagen für mögliche Anrechnungen von familiären Vermögen und Einkommen auf die Versicherungsleistung herausgearbeitet werden.

Der Fokus liegt dabei unter anderem auf den Fragestellungen:

– Wann besteht überhaupt eine Unterhaltspflicht gegenüber den Eltern?

– Wie wird das Einkommen und Vermögen der Eltern berücksichtigt?

– Was kann alles von Ihrem Einkommen abgezogen werden?

– Selbstbehalt, Schonvermögen und Freibeträge.

– Ansprüche unter den Geschwistern.

Als Expertin steht Stephanie Mertens, Rechtsanwältin, zur Verfügung. Die kostenlose Veranstaltung findet statt am Dienstag, 02. 07. 2019 in der Zeit von 17:00-19:30 Uhr in der Beratungsstelle für Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten, Zu den Werkstätten 15, 59821 Arnsberg. Auskünfte zur Veranstaltung beim DGB-Büro unter 02 91/95 29 83 90.

Metall- und Elektroindustrie: Auf nach Berlin!

Arnsberg/Lippstadt. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland unterstützt am 29. Juni 2019 die Großdemonstration in Berlin. Unser Ziel: Regierung und Unternehmen endlich zum Handeln bewegen. Damit der anstehende Umbau der Industrie gelingt – sozial, ökologisch und demokratisch.

Die Demonstration findet am 29. Juni vor dem Brandenburger Tor in Berlin statt. Das Kulturprogramm startet um 11 Uhr, die Hauptkundgebung um 13 Uhr. Es sprechen: Jörg Hofmann (Erster Vorsitzender der IG Metall), Olaf Tschimpke (Präsident des NABU), Jasmin Gebhardt (Jugend- und Auszubildendenvertreterin Schaeffler Technologies), Ulrich Lilie (Präsident der Diakonie), Verena Bentele (Präsidentin des VDK). Das Kulturprogramm bestreiten: Berlin Boom Orchestra (11 Uhr), Silly (12.45 Uhr), Joris (13.45 Uhr), Clueso (14.30 Uhr) Culcha Candela (15.15 Uhr). Mitfahrgelegenheiten können unsere Mitglieder bei den IG-Metall-Verwaltungsstellen Arnsberg und Lippstadt erfragen. Weitere Infos

Wahrheit oder Ware?

In einer Zeit, in der sich der Wahrheitsbegriff drastisch verändert hat, ist das Forum für Journalismuskritik inzwischen eine feste Einrichtung. Auch die fünfte Ausgabe in Köln, zu der die Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) e.V. und die Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks eingeladen hatten, bot mehr als genug Diskussionsstoff. Klares Resümee: Journalismus als wichtige Stütze der Demokratie, so wie wir ihn kennen, steht mehr unter Druck denn je. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 43Heute:
  • 419419Gesamt: