KONTEXT: Pressefotografen außer Gefecht

Unser Kollege, der freie Fotograf Jens Volle, wehrt sich mit Unterstützung der dju in ver.di juristisch gegen seine unverhältnismäßige Festsetzung am Rande Demonstrationen gegen den Bundesparteitag in Stuttgart:

Pressefreiheit ausgehebelt: Die stundenlange Festsetzung mehrerer Fotojournalisten beim AfD-Bundesparteitag in Leinfelden-Echterdingen ist selbst für „Reporter ohne Grenzen“ bislang beispiellos in Deutschland. Nun wollen zwei der Betroffenen beim Verwaltungsgericht klagen. Der Stuttgarter Jens Volle ist einer von ihnen. Weiter

Aus der Nachbarschaft: Ausstellung in Gütersloh erinnert an Foto-Reporterin Anja Niedringhaus

djuGütersloh. Die dju Ostwestfalen-Lippe informiert: Am Freitag, 20. Mai, wurde im Forum der Stadthalle Gütersloh eine Ausstellung mit Fotos von Anja Niedringhaus eröffnet. Die aus Höxter stammende Foto-Reporterin wurde am 4. April 2014 in Afghanistan erschossen.

„Die besondere Qualität von Anja Niedringhaus war ihr Blick nicht nur auf Kämpfende und Opfer, Zerstörungen und Absurditäten von Gewalt. Niedringhaus suchte vielmehr unterschiedliche Blickwinkel auf das Geschehen. So fotografierte sie immer wieder Menschen, die in Kriegen persönliche Würde etwa durch gepflegte Kleidung und Kultur zu behaupten suchten“, heißt es in der Ankündigung zur Veranstaltung. Mehr

4. Juni 2016: Eure Zukunft endet hier! – Dortmund bleibt demokratisch, tolerant, weltoffen

dgb-jugend_09-jpgDortmund / Kreis Soest / Hochsauerland. Die Dortmunder Neonazis rund um die Partei „Die Rechte“, die mehrheitlich aus dem verbotenen „Nationalen Widerstand Dortmund (NWDO) besteht mobilisieren zum 04.06.2016 zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ nach Dortmund. Und dies nicht nur bundesweit, sondern auch im europäischen Ausland. Ihr Ziel ist es Angst vor einer vermeintlichen „Überfremdung“ zu schüren.
Wie – nicht nur die Dortmunder – Neonazis sich die Zukunft Deutschlands vorstellen, zeigt nicht nur ein Blick in die Geschichtsbücher, sondern auch ihr politisches Auftreten. Erinnert sei nur an den Angriff auf das Dortmunder Rathaus am 25.04.2014, als mehrheitlich Anhänger der Partei „Die Rechte Dortmund“ bei dem Versuch, die Wahlparty zu stürmen ihr Gewaltpotential offenbarten.
Aber nicht nur in dieser Stadt ist es wichtig, sich den Nazis zu widersetzen. Auch die Wahlergebnisse der letzten Landtagswahlen und der sich zunehmende Rechtsruck in Deutschland und Europa zeigen, dass es mehr denn je wichtig ist, deutlich zu machen, dass dies nicht die Zukunft ist, die wir uns vorstellen!
Als Gewerkschafter_innen haben wir nicht nur die historische, sondern auch die politische und mensch-liche Pflicht uns diesem Aufruf der Neonazis entgegenzustellen. Daher rufen wir als DGB-Jugend NRW dazu auf an diesem Tag in Dortmund Gesicht zu zeigen. Wir rufen dazu auf, unsere Vorstellung einer solidarischen Zukunft deutlich zu machen, in der jeder Mensch die gleichen Rechte und das gleiche Ansehen genießt, unabhängig von Herkunft, sexueller Orientierung, Religion und Geschlecht.
Momentan ist es nicht möglich verlässliche Einschätzungen zur Situation am 4. Juni abzugeben. Ihr könnt euch jedoch unter gegenrechts@dgb-jugend-nrw.de melden um zeitnah informiert zu werden. Weiterhin planen wir als Gewerkschaftsjugend eine Abendveranstaltung am 3. Juni. Diese soll auch als Anlaufstelle dienen.

V.i.S.d.P.: DGB-Jugend NRW, Eric Schley, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

Lumix-Festival für Fotografen

dju15.06.2016, 10:00 – 19.06.2016, 20:00Expo Plaza Hannover

Das von Rolf Nobel gegründete Lumix-Festival, das alle zwei Jahre stattfindet, ist wichtige Kontaktbörse und hoch geschätzer Ort für den Erfahrungsaustausch junger Fotoreporter und -reporterinnen. Das Festival findet in diesem Jahr vom 15. bis 19. Juni statt. Mehr

ver.di Bezirk Hellweg-Hochsauerland: Sprechstunde

Bezirk-Hellweg-HochsauerlandLippstadt. Die  nächste Sprechstunde des ver.di Bezirks Hellweg-Hochsauerland  in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt, Steinstraße 9 in Lippstadt findet  am Mittwoch, den 1. Juni  2016 in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr statt.

Die Rechtssekretärin des ver.di-Bezirks Hellweg-Hochsauerland, Jutta Scheffler, steht dort zur Beratung zur Verfügung.  Interessierte Mitglieder können vorab unter 02 91/95 29 30 einen Termin vereinbaren.

Filmförderungsgesetz (FFG-Novelle)

Anfang 2017 soll das neue Filmförderungsgesetz (FFG) in Kraft treten. Die Beratungen in Bundestag und Bundesrat laufen auf Hochtouren. Der Bundesrat hat nun über den von der Großen Koalition vorgelegten Regierungsentwurf zur FFG-Novellierung beraten und für den Paragrafen 2, Satz 1 die Anfügung folgender Nummer 9 beschlossen: „darauf hinzuwirken, dass in der Filmwirtschaft eingesetztes Personal zu sozialverträglichen Bedingungen beschäftigt wird“. Damit ist er der zuvor vom Kulturausschuss ausgesprochenen Empfehlung gefolgt, das Hinwirken auf die Einhaltung sozialverträglicher Beschäftigungsbedingungen als neue Aufgabe der Filmförderungsanstalt (FFA) zu definieren. Mehr auf M Online

8. Juni: Ankündigung von Salzkotten wird wahr – Rechtspopulisten kommen nach Lippstadt

Demo gegen RECHTS in Salzkotten (Kreis Paderborn). Archiv-Foto: Dieter Tuschen

Demo gegen RECHTS in Salzkotten (Kreis Paderborn). Archiv-Foto: Dieter Tuschen

Lippstadt. Über 1.200 Gegendemonstranten kamen im Dezember 2015 zur Großdemo nach Salzkotten. Im Zuge dieser Veranstaltung kündigte die AfD eine Demo für die zweite Januarwoche 2016 in Lippstadt an und zu einem späteren Zeitpunkt in Warstein (wir berichteten auf www.verdi8-hellweg.de). Nun wird die Aussage wahr: Mittwoch, 8. Juni, spricht der Landeschef der rechtspopulistischen Partei, Martin E. Renner, um 19 Uhr auf dem Rathausplatz. Die Veranstaltung findet den Angaben zufolge an der Ecke Lange Straße / Rathausstraße statt.  Für diesen Fall gab es schon Gespräche verschiedener Gruppen aus dem Kreis Soest. Wir werden an dieser Stelle weiter infomieren.

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 38Heute:
  • 245322Gesamt: