Metall- und Elektroindustrie: „Job-Rad“-Regelung als Vorbild für Betriebsvereinbarung abgeschlossen – Freiwillige Entgeltumwandlung möglich

Kreis Soest / Hochsauerland. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert:

Die IG Metall Ba-Wü und der Arbeitgeberverband Südwestmetall haben einen Tarifvertrag für Fahrradleasing als Vorbild für Vereinbarungen in Betrieben geschlossen.  Auch in der Tarifkommission Bayern für die Metall- und Elektroindustrie wird das Thema diskutiert, aber noch ohne Votum.

Im Südwesten heißt es dazu: „Wenn Arbeitgeber und Betriebsrat sich darauf verständigen, können vom 1. Mai 2022 an Beschäftigte in tarifgebundenen Metall- und Elektrobetrieben im Land Teile ihres Entgelts zur Finanzierung eines Fahrrads beziehungsweise E-Bikes verwenden. Auf entsprechende Rahmenregelungen für die betriebliche Einführung solcher Modelle haben sich die Tarifvertragspartner in Baden-Württemberg in einem neuen ‚Tarifvertrag zur betrieblichen Möglichkeit der Überlassung von Leasing-Fahrrädern im Wege einer freiwilligen Entgeltumwandlung‘ geeinigt.

Hier geht es zum Tarifvertrag für Fahrrad-Leasing

Sicherheitstraining für Journalist*innen für die Arbeit in Deutschland – Jetzt anmelden!

Modulares Hybrid-Training für Freie, Volos und Journalist*innen aus kleinen Redaktionen im Oktober – dju unterstützt Mitglieder mit 30 Prozent der Kosten

„Hostile Environment Awareness Training for Freelance“, kurz heaff.de, trainiert freie Journalist*innen, Journalist*innen in Ausbildung und Journalist*innen aus kleineren Redaktionen. Modular und abgestimmt auf die Bedrohungslage: „Wir vermitteln Grundlagen der Sicherheitsplanung, üben herausfordernde Situationen und stellen so Handlungssicherheit in der Krise her. Wir helfen, Sicherheitspläne zu erstellen und Sicherheitsbedürfnisse zu formulieren.“ Weiter

ver.di-Leistung: Mietrechtsberatung

ver.di kooperiert mit dem Deutschen Mieterbund e.V. . Aufgrund dessen bietet der Deutsche Mieterbund e.V ver.di Mitgliedern eine telefonische Erstberatung in Mietrechtsfragen an. Der Service ist kostenfrei. ver.di Mitglieder zahlen nur die üblichen Telefongebühren.

Telefon: 030 – 2232373
normale Gesprächsgebühren, Montag und Dienstag: 12-14 Uhr, Donnerstag: 18-20 Uhr, an bundeseinheitlichen Feiertagen erfolgt keine Beratung.

Bildungsurlaub: Die Medienstadt Berlin

21.08.2022, 18:00  Uhr – 26.08.2022, 15:00 Uhr –  Meinung, Macht, Medien – Hotel Tiergarten in Berlin

Fast alle Medien unterhalten inzwischen in Berlin eine Außenstelle. Dieser wachsenden Medienkonkurrenz und -präsenz wollen wir nachspüren und den Meinungsmacher*innen in der Hauptstadt auf die Finger schauen. Wir be- und untersuchen Printmedien sowie Radio- und Fernsehsender.

Wir beschäftigen uns mit der Frage, inwieweit Medien unsere heutige Gesellschaft als Informationsquelle beeinflussen und hinterfragen dabei, warum Medien oftmals als „vierte Gewalt“ bezeichnet werden. Wie funktioniert z.B. investigative Berichterstattung? Weiter

Für ver.di-Mitglieder aus NRW übernimmt ver.di NRW, Abt. Bildung, anteilig die Kosten für Unterkunft im Einzelzimmer inklusive Frühstück, ein gemeinsames Abendessen, alle Eintrittsgelder, Führungen und Fahrten vor Ort. Die Teilnehmenden entrichten eine Teilnahmegebühr von 300 €. Einzelheiten zur Überweisung stehen in der Einladung.

VG Bild-Kunst wählte neue Vorstände

Auf der Mitgliederversammlung der VG Bild-Kunst in Bonn fanden die alle drei Jahre anstehenden Vorstandswahlen statt. Die Umsätze, dies machte der geschäftsführende Vorstand Urban Pappi deutlich, könnten eine gänzlich neue Dimension erreichen. Nämlich dann, wenn es gelinge, Lizenzen mit den Social-Media-Plattformen abzuschließen. Der deutsche Gesetzgeber hatte Facebook & Co. 2021 in die urheberrechtliche Haftung genommen. Weiter

BDZV: Zeitungen mit hohen Digital-Erlösen

Die deutschen Zeitungsverlage haben im vergangenen Jahr erstmals mehr als 1 Mrd. Euro mit digitalen Angeboten umge­setzt. Das teilte der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) mit. Ein gutes Drittel davon – 365 Mio. Euro – stammte aus dem Vertrieb von E-Paper-Exemplaren. Hinzu kamen noch 657 Mio. Euro andere digitale Um­sätze. Damit ist in erster Linie Inter­netwerbung gemeint, aber auch Paid-Content-Angebote.

Die E-Paper-Auflage gewinnt weiter er­heblich an Bedeutung. Sie betrug danach im Jahr 2021 2,21 Millionen Exemplare. Weiter

Presseausweis 2022 für Profis

Auch im Jahr 2022 gibt es wieder einen neuen Presseausweis mit neuer Farbstellung und weiteren Sicherheitsmerkmalen. Der Presseausweis bleibt ein wichtiges Recherchewerkzeug für alle hauptberuflich tätigen Journalistinnen und Journalisten. Denn der Presseausweis von Deutschem Presserat, dju, DJV, BDZV, VDZ und VDS ist und bleibt der Ausweis für die Profis.

Der Presseausweis ist klein, handlich, fälschungssicher – und mit keinem anderen zu verwechseln, denn er ist auch markenrechtlich geschützt. Der Presseausweis für 2022 kann bei den Landesbezirksbüros (in NRW: für Mitglieder nur bei den Bezirksbüros) des Bereich Medien in ver.di beantragt werden. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 161Heute:
  • 593941Gesamt: