Allgemein

Filmtipp: Arte zeigt „WACKERSDORF“ am 5. Juni 2020 um 20.15 Uhr und danach in der Mediathek

Filme über die politische Zeitgeschichte haben im Kino kaum noch eine Chance. Umso besser, dass Arte „Wackersdorf“ bereits um 20.15 Uhr zeigt. Oliver Haffners Kinodrama ist die Verbeugung vor einem Mann mit Rückgrat: Als die bayerische Landesregierung 1981 beschließt, in der Oberpfalz eine Wiederaufarbeitungsanlage zu errichten, kommt das für die Kommunalpolitiker der darbenden Region einem Wunder gleich. Einzig der sozialdemokratische Landrat macht Stimmung gegen die WAA – und wird prompt entmachtet. Weiter

Fotograf darf wieder vor Ort berichten: Wichtiger Teilerfolg für die Pressefreiheit in NRW

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in NRW hat vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen einen Teilerfolg für die Pressefreiheit erzielen können. Ein in ver.di organisierter Pressefotograf hat am 2. Februar das Kraftwerksgelände Datteln IV betreten, um eine Gruppe von Aktivistinnen und Aktivisten medial zu begleiten. Im Nachgang an das Ereignis wurden Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch aufgenommen, außerdem wurde ein Aufenthalts- und Betretungsverbot für das Kraftwerksgelände und die nähere Umgebung ausgesprochen. Die gewerkschaftliche Rechtsvertretung konnte nun einen ersten Teilerfolg erzielen. Weiter

Traumjob: Ehrenamtlicher bei ver.di (m/w/d)

Bei uns ist 365 Tage „Tag des Ehrenamtes“!!

Denn unsere Ehrenamtlichen sind das ❤️ der Organisation. Ohne sie geht nichts.

Ihr seid Vertrauensleute in den Betrieben, Personal- und Betriebsräte, betreut den Lohnsteuerservice, bereitet Aktionen vor, engagiert euch in unzähligen ver.di-Gruppen wie z.B. in unserem Ortsverein.

Noch nicht? Du würdest aber gerne!

Wir bieten: Ein nettes Umfeld, viel Wissen und bundesweite Kontakte.

Unsere Leistungen: Kein Minijob, sondern ehrenamtliche Gewerkschaftstätigkeit im Rahmen deiner Möglichkeiten! In und nach der CORONA-KRISE!

Wir haben DEIN Interesse geweckt? Dann melde DICH bei uns!

An der Lebensrealität Selbstständiger vorbei

Der Shutdown hat hierzulande vor allem Selbstständige kalt erwischt. Die Bundesregierung stellt 50 Mrd. Euro für die „Soforthilfe für Solo-Selbstständige und Kleinstbetriebe“ bereit. Leider zu kurz gegriffen, viele Betroffene bleiben außen vor. Und bei den Landeshilfen kocht jeder sein eigenes Süppchen. Unterm Strich: Vieles geht an der Arbeitsrealität der Selbstständigen vorbei. ver.di fordert ein „passgenaues Hilfspaket“. Weiter

Entlassungen bei der Funke-Mediengruppe in Hamburg

Die Funke-Mediengruppe will drei Viertel der Mitarbeiter in der Zentralen Programmredaktion in  Hamburg entlassen. Die Produktion sollen externe Dienstleister übernehmen. Die wenigen Übriggebliebenen sollen sich um die zugelieferten Inhalte kümmern. Der zweite Teil der Redaktion in Ismaning bei München sei von den Sparmaßnahmen nicht betroffen, heißt es. An beiden Standorten zusammen arbeiteten DWDL zufolge zuletzt in den Redaktionen 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. ver.di fordert, die Arbeitsplätze zu erhalten. „Sollte Funke seinen Plan umsetzen, würde Hamburg als  d e r  deutsche Zeitschriften-Standort weiter geschwächt“, warnt ver.di-Gewerkschaftssekretär Lars Stubbe. ver.di hat seinen Mitgliedern Rechtschutz zugesagt. Weiter

Podcast: Op­ti­mis­mus ist auch kei­ne Lö­sung

Heute hat sich Renée Zucker den Buchstaben O vorgenommen – O wie Optimismus oder auch ohne Optimismus. Mit dieser eher pragmatischen Haltung nämlich kann man nicht enttäuscht werden. Zumal in diesen Corona-Zeiten. Am Ende empfiehlt Renée auch wieder ein Buch, ein musikalisches Buch sogar – die Biograhpie von Joni Mitchell -, das viele Erinnerungen weckt an eine Zeit, als die Welt noch lange nicht an Corona dachte. weiterlesen …

ver.di Bildung + Beratung: Hygienekonzept zur Seminardurchführung (Stand: 25.05.2020)

Selbstverständlich hat Ihre Gesundheit, die unserer Teamenden und der Mitarbeiter/-innen in der Tagungsstätte für uns oberste Priorität. Dennoch ist dies für uns alle eine komplett neue und schwierige Situation. Wir bitten um Nachsicht, wenn im Einzelfall kleine Unachtsamkeiten entstehen. In diesem Fall wenden Sie sich bitte unmittelbar an Ihre Teamenden oder an die Verantwortlichen in der Tagungsstätte.

Wir haben für die Durchführung der Seminare ein umfassendes Schutzkonzept erarbeitet und mit den Tagungshäusern und Teamenden detaillierte Verabredungen getroffen. Das Schutzkonzept richtet sich nach dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundes und nach den behördlichen Vorgaben, die von Bundesland zu Bundesland variieren können.

Die Räumlichkeiten unserer Seminare sind dafür geeignet, dass Sie ohne Mund-Nasen-Maske am Seminar teilnehmen können.

Wir bitten Sie um Beachtung der nachfolgend beschriebenen Maßnahmen. Gleichzeitig bedanken wir uns für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis. Wir werden alles dafür tun, dass Sie sich trotz dieser besonderen Situation auf unseren Seminaren wohlfühlen! Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 78Heute:
  • 470781Gesamt: