Allgemein

Drei Zumutungen und ein Nachholbedarf: Das bringt uns auf die Palme!

Die Tageszeitungsredaktionen machen Druck!

Die Arbeit in den Zeitungsredaktionen muss attraktiver werden. Dazu gehört auch gutes Geld. Also fordern wir im Gehaltstarif 4,5 Prozent mehr, mindestens aber 200 Euro.

Und wie reagieren die Vertreter des Verlegerverbandes BDZV? Mit Zumutungen! Sie spielen auf Zeit, bieten zu wenig für eine ewig lange Laufzeit: In zwei Stufen sollen sich insgesamt 2,4 % Erhöhung auf 30 Monate verteilen, frühestens ab 1. August 2018 soll es eine erste Erhöhung geben. Das bedeutet im Klartext: Weniger als ein Prozent!!!!. Weiter

DGB: Aufruf zum Internationalen Frauentag 2018 – Frauen-Frühstück am 11. März in Lippstadt

In diesem Jahr feiern wir 100 Jahre Frauenwahlrecht! Es war der Rat der Volksbeauftragten, der während der Novemberrevolution von 1918 ein Gesetz erließ, mit dem Frauen in Deutschland erstmals das aktive und passive Wahlrecht erhielten. Lange musste die Arbeiterinnenbewegung dafür kämpfen.

In 1949 fand dieser historisch bedeutsame Durchbruch für die Gleichberechtigung seinen Niederschlag im Grundgesetz. „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, heißt es dort in Artikel 3. Nach der in zähem Ringen erkämpften rechtlichen Gleichstellung gilt es seit dem, auch die tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft durchzusetzen. Und wiederholt zeigt sich: Frauen brauchen bei allem, was sie fordern, einen langen Atem und verlässliche Verbündete.

Die erstrittenen Erfolge machen uns Mut und geben uns Kraft für aktuelle Herausforderungen: 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist das deutsche Parlament so männlich wie seit zwanzig Jahren nicht mehr. Nur ein Drittel der Abgeordneten sind Frauen. Und Rechtspopulisten, mit ihrem rückständigen Frauenbild und ihren Familienvorstellungen von gestern, wollen Frauen wieder in enge Schranken weisen. Zugleich werden frauendominierte Berufe immer noch schlechter bezahlt, stehen Frauen vor ungelösten Arbeitszeitproblemen, haben geringere Karrierechancen und zum Schluss eine kleinere Rente als Männer.

Darum verteidigen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften, was unsere Vorkämpferinnen erreicht haben und treiben voran, wofür sie den Grundstein legten: Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben in wirtschaftlicher Unabhängigkeit auch für Frauen!

Wir erwarten von der neuen Bundregierung, dass sie sich zu diesem Ziel bekennt und alles daran setzt, die Arbeitszeitlücke, die Entgeltlücke und die Rentenlücke zwischen Frauen und Männern endlich zu schließen.

Lasst uns gemeinsam weiterkämpfen – für eine bessere Zukunft!

Elke Hannack

stellvertretende DGB-Vorsitzende

STEUERN UND FINANZAMT |  Was ist zu beachten? – Aktualisierung Januar 2018

Die elektronische Lohnsteuerkarte (ElStAM) ist im Laufe des Jahres 2013 etappenweise eingeführt worden. Eine Auskunft zu den Eintragungen in der eigenen elektronischen Lohnsteuerkarte ist bei einer vorherigen Registrierung auch über das ELSTEROnline-Portal mit Identifikationsnummer und neuem Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion möglich, Änderungen nur beim zuständigen Finanzamt.

Seit 2014 kann man sich die Arbeit an der Steuererklärung ein wenig erleichtern, indem man die beim Finanzamt bereits gespeicherte Daten automatisch als „Vorausgefüllte Steuererklärung“ in die Steuererklärung übernimmt. Um die Daten abrufen zu können, muss man sich jedoch beim ElsterOnline-Portal registrieren und zum Datenabruf freischalten. Weiter

Wahl der Schwerbehindertenvertretung – Schulung für Wahlvorstände damit alles stimmt

Schulung für Wahlvorstände und Wahlleiter/innen (förmliches und vereinfachtes Verfahren)

  • Termin: 11.07.2018 von 11:00 – 17:00 Uhr
  • Ort: Mercure Hotel Dortmund Centrum, Olpe 2 44135 Dortmund, Tel.: 0231 5432-00
  • Anmeldeschluss: 11.06.2018

Anmeldung und weitere Infos: Weiter

Metall- und Elektroindustrie NRW: Tarifkommission stimmt Tarifabschluss einstimmig zu

Kreis Soest / Hochsauerland / Sprockhövel. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland informiert: Die Tarifkommission für die Metall- und Elektroindustrie NRW, dabei auch die ver.di-Vertreter Gabi Heilig und Manfred Possienke (beide Warstein) sagt ja zum Tarifabschluss.

Schon für seinen ersten Satz erhielt IG Metall-Tarif-Sekretär Richard Rohnert Applaus: „Wir haben vorgestern ein Verhandlungsergebnis erzielen können.“ Dabei ging es am 14. Februar in Düsseldorf nur um die Übernahme des Pilotabschlusses aus Baden-Württemberg. Und das ist normalerweise nicht Besonderes. Doch das gilt dieses Mal nicht. Das neue Tarifwerk ist so komplex wie auf Arbeitgeberseite umstritten. Die „tageszeitung“ (taz) kommentierte es so: Der Pilotabschluss sei „in seiner trickreichen Komplexität ein Festschmaus für Tariffeinschmecker.“ Guten Appetit!

So dauerte die Übernahme im IG Metall-Bezirk Bayern neun Stunden, im Bezirk Küste sieben. Für NRW – nach tagelanger Vorbereitung auf Fachebene – zwei Stunden. V70)ereinbart wurden Geldzahlungen und der Einstieg in selbstbestimmte Arbeitszeiten. Weiter

Einladung: Mitgliederversammlung mit Neuwahl des OV-Vorstandes in Belecke – Zukunftsgerecht: ver.di wählt – Die Mitglieder entscheiden!

Kreis Soest / Hochsauerland. Im Rahmen der Organisationswahlen findet die Neuwahl des OV-Vorstandes am Samstag, dem 17. März 2018, 10.00 Uhr in der Gaststätte Hoppe,  Lanfer 62, in Warstein-Belecke statt. Wegen der Mitglieder aus dem Sauerland wurde dieser Versammlungsort gewählt!

Alle vier Jahre finden Organisationswahlen statt. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di – ist eine Mitgliederorganisation, in der die Mitglieder entscheiden. Sie wählen bei den Organisationswahlen ihre Vertreter*innen, die dann in verschiedenen Konferenzen und Gremien die Politik der Organisation bestimmen.

Die Organisationswahlen enden mit dem 5. Bundeskongress, der vom 22. bis 28. September 2019 in Leipzig stattfinden wird. Dort werden die politischen Schwerpunkte für die dann folgenden 4 Jahre beschlossen und die/der ver.di Bundesvorsitzende gewählt.

Die Gewerkschaftsarbeit findet in erster Linie vor Ort und im Betrieb statt. Deshalb starten die Wahlen jeweils mit den Vertrauensleutewahlen in den Betrieben. Die gewählten Vertrauensleute wählen dann ihre Vertrauensleuteleitung, ihre Betriebsgruppen- oder Ortsvereinsvorstände.

Darüber hinaus kommen in den Gremien der Fachbereiche und Personengruppen Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Betrieben und Verwaltungen zusammen. Wer dort mitarbeiten möchte, spricht am besten mit seiner Gewerkschaftssekretär*in im Bezirk oder mit der/dem jeweiligen Fachbereichsvorsitzenden darüber.

Eine schriftliche Einladung geht den Mitgliedern des Ortsvereins Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie nun doch zu. Außerdem wurde der Termin in der letzten Publik veröffentlicht. Wir bitten um rege Teilnahme! Für die Organisation der Versammlung (u.a. Mittagessen) ist es erforderlich, dass ihr euch bis zum 15.03. anmeldet bei: Mail: karljacobs@web.de oder Telefon / Anrufbeanworter: 02925-2490

Aktion bei Funke in Hamburg schlägt ein

Die Gewerkschaften ver.di und DJV hatten am 20. Februar zur Kundgebung vor dem Haus der Funke Mediengruppe in Hamburg aufgerufen. Zentrale Forderung: Verlängerung des Rationalisierungsschutz-Abkommens, das in allen Hamburger Funke-Betrieben gilt und kurz vor dem Übergang von Axel Springer zu Funke 2014 neu abgeschlossen wurde. Doch bislang ist Funke ist nicht zu Verhandlungen bereit. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 24Heute:
  • 328621Gesamt: