ver.di8-Redaktion

Tarifrunde Zeitungsredaktionen ohne Angebot

Die Tarifverhandlungen für die rund 12.000 fest angestellten und freien Tageszeitungsjournalistinnen und -journalisten sind am Nachmittag ohne Ergebnis auf den 14. Dezember 2021 vertagt worden.

Zum Auftakt hat die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di ein deutliches Zeichen der Arbeitgeberseite vor allem in Richtung der Berufseinsteigerinnen und –einsteiger gefordert und auf eine schnelle Einigung gedrängt. Weiter

NRW neues Kulturgesetzbuch: „ver.di wichtiges Signal für bessere Beschäftigungsverhältnisse“

Sarah van Dawen-Agreiter, Gewerkschaftssekretärin im Fachbereich Medien. Foto: ver.di

Die Kunst- und Kulturfachgruppen in ver.di begrüßen das gestern Abend (25.11.) im NRW-Landtag verabschiedete Kulturgesetz.

„Der Einsatz der letzten Jahre hat sich gelohnt: Das neue Kulturgesetzbuch ist ein wichtiges Signal, weil Mindesthonorare und Beschäftigungsverhältnisse in der Kultur ein Stück weit Kriterien dafür werden sollen, dass es eine Landesförderung gibt. Das ist ein guter Anfang, der breit und zügig umgesetzt und weiterentwickelt werden muss, damit Kulturschaffende und -vermittelnde gut von ihrer Arbeit leben können“, erklärt Sarah van Dawen-Agreiter, Gewerkschaftssekretärin für Kunst und Kultur. Weiter

Ausnahmeregeln KSK verlängert

Wie von ver.di gefordert, hat die Gesetzgeberin die Ausnahmeregel zum Zuverdienst KSK-Versicherter verlängert und zudem die Einkommensuntergrenze für Versicherte auch für das Jahr 2022 ausgesetzt.

Diese Anpassungen waren dringend notwendig. Dennoch gehen unsere Forderungen über diese coronabedingten Ausnahmeregelungen hinaus: ver.di fordert, dass die Kranken- und Pflegeversicherung dauerhaft und ohne die derzeitige Einkommens-Obergrenze von 1.300 Euro über die KSK läuft, solange die künstlerische Tätigkeit überwiegt. Weiter

Solidaritätsgrüße der ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im OV Hellweg-Hochsauerland

Foto: privat

IG Metall und Betriebsräte fordern zur Rettung der Werke Schulterschluss von Beschäftigten, Management und Politik

Kreis Soest / Hochsauerland / Düsseldorf. An dieser  Stelle sendet die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland solidarische Grüße an die rund 2700  Beschäftigten der Vallourec Deutschland GmbH.

„Wir haben hier tausende fähige Facharbeiter und Facharbeiterinnen an den Standorten und können auch Zukunftsprodukte von Morgen herstellen“, erklärt Vilson Gegic auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Aktionstag in Düsseldorf-Rath. Weiter

Kurzarbeitergeld: Künftige Koalition muss Weichen richtig stellen

ver.di-Chef Frank Werneke – © Kay Herschelmann

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hält die drohenden Veränderungen beim Kurzarbeitergeld für problematisch und warnt vor einer sozialen Schieflage, falls die künftige Bundesregierung nicht eingreift. Der Wegfall der Aufstockungsregelungen sei nicht hinnehmbar. „Während die Hilfen für die Wirtschaft weiter fließen, werden die Beschäftigten in kritischen Bereichen erneut besonders hart getroffen. Deshalb muss die Ampelkoalition in den nächsten Wochen die Weichen richtig stellen, um die gesetzliche Grundlage für den Erhalt der Aufstockungen zu schaffen“, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke. Am heutigen Mittwoch (24. November 2021) will das geschäftsführende Bundeskabinett über eine Verordnung zur Änderung der Kurzarbeitsregelungen entscheiden. Weiter

DGB und BDA rufen zu Impfungen auf

Gemeinsamer Appell von Arbeitgeberpräsident Dr. Rainer Dulger und dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann

Mit Blick auf einen sicheren Herbst und Winter ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir in Deutschland weiter gemeinsam alle Anstrengungen unternehmen, um das bisher Erreichte bei der Corona-Pandemie nicht weiter zu verspielen. Die aktuelle Lage ist sehr ernst – die Inzidenzzahlen steigen von Tag zu Tag rapide und eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. Die aktuelle Lage erfordert daher Mut und im Klarheit im Handeln, Besonnenheit und vor allem Solidarität.

Impfen ist und bleibt der Königsweg aus der Pandemie. Der große Abstand in den Infektions- und Hospitalisierungszahlen von Geimpften und Ungeimpften zeigt deutlich: Ungeimpfte setzen sowohl sich selbst als auch indirekt ihre Mitmenschen einem unnötig großen Infektionsrisiko und letztlich auch Sterberisiko aus. Sie sorgen für einen erheblichen Teil der Überlastung der Gesundheitsversorgung und nicht zuletzt der dort Beschäftigten. Unser Appell ist deshalb klar: Bitte lassen Sie sich impfen! Weiter

Betriebe für Berufsfelderkundungen und Praktika gesucht / Acht- und Neuntklässler wollen Unternehmensluft schnuppern

Kreis Soest. 3.000 Achtklässler sollen in diesem Schuljahr wieder an drei verschiedenen Tagen bei Berufsfelderkundungen erste Einblicke in die Betriebe im Kreis Soest erhalten. Außerdem wollen viele Jugendliche ab der neunten Klasse in einem Praktikum Erfahrungen sammeln. Deshalb sind die heimischen Unternehmen aufgerufen, Plätze zur Verfügung zu stellen. Dazu stellt die Kommunale Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf beim Kreis Soest Buchungsportale für Berufsfelderkundungen und Praktika zur Verfügung. Weiter

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 59Heute:
  • 558402Gesamt: