ver.di8-Redaktion

Metall- und Elektroindustrie: Aufruf zur Teilnahme am 29. Oktober zum Aktionstag #fairwandel in Bielefeld

Bielefeld / Kreis Soest / Hochsauerland. Die ver.di Fachgruppe Metall- und Elektroindustrie im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland ruft zur Teilnahme in Bielefeld auf: Der neue Bundestag ist gewählt. Die Gespräche möglicher Koalitionspartner laufen. Die neue Regierung muss die Weichen stellen, um unsere Zukunft zu sichern. Denn die Transformation ist in vollem Gange: die Klima- und Energiewende, der Umstieg auf Elektroautos, die Digitalisierung.
Deshalb am 29.10.2021: Sichtbar, laut, bundesweit.
Wir machen Druck:
Deutschland muss Industrieland bleiben‼
➕ Keine Entlassungen in der Transformation
➕ Zukunftsfähige Arbeitsplätze und sichere Ausbildung
➕ 500 Milliarden Euro öffentliche Zukunftsinvestitionen
➕ Krisengewinner zur Kasse bitten!
Am 29.10.2021 dabei sein!

👉Bielefeld
10:00 Uhr Start vor dem Hauptbahnhof in Bielefeld
Demozug zum Rathaus. Hier findet die anschließende Kundgebung um 10:45 Uhr statt.

Der neue Patriot-Newsletter: Ab heute Abend alles aus Stadt und Land direkt in Ihr Mail-Postfach

Kreis Soest. Hier nun ein neues Angebot der Tageszeitung Der Patriot, in der neusten Ausgabe heißt es: Total lokal am Abend – Der neue Newsletter des Patriot liefert Ihnen ab sofort wichtige Neuigkeiten aus Lippstadt, Geseke, Erwitte, Anröchte, Rüthen und der Region Abend für Abend direkt ins Mail-Postfach. Kostenlos können Sie, liebe Leserinnen und Leser, den Newsletter direkt über diesen QR-Code oder auf unserer Homepage www.derpatriot.de abonnieren. Bleiben Sie auf dem neuesten Stand. Wir informieren Sie von montags bis freitags gegen 19 Uhr kurzweilig und meinungsfreudig über die wichtigsten Entwicklungen aus Politik, Gesellschaft, Sport, Kultur und Vereinsleben im Altkreis Lippstadt. Möchten Sie danach mehr? Gerne können Sie dann bei Interesse direkt über einen Link die ausführlichen, zum größten Teil kostenpflichtigen Online-Artikel anklicken und auf unserer Homepage schon am Vorabend das lesen, was morgen in der gedruckten Zeitung steht. Weiter

Stellungnahme der SPD-Fraktion: Bezahlung nach TVöD für die Musikschule Dortmund

Die SPD-Fraktion im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung der Fraktionen von Grünen, CDU, FDP/Bürgerliste und AfD gegen die Einführung einer Tarifbezahlung der Musikschullehrer*innen in Dortmund. Nur die Fraktion Die Linke+ hat diesem Begehren der SPD zugestimmt, das somit mehrheitlich abgelehnt wurde.

„Zwar werden wir diesen Antrag erneut in die Haushaltsberatungen einbringen, hätten uns aber bereits jetzt ein deutliches Signal an die prekär beschäftigten Mitarbeiter*innen der Dortmunder Musikschule gewünscht. Kultur ist nun mal nicht zum Nulltarif zu haben“, macht Dominik De Marco, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, deutlich. Weiter

Mit der Am­pel zur neu­en Ver­kehrs­ord­nung

von Peter Kern

Die Ampelkoalition zeichnet sich ab. Wie sind die möglichen Koalitionäre aufgestellt? Wer hat neuerdings Schnittmenge mit den Gewerkschaften? Taugt die „Aktienrente“, die vor allem die FDP anpeilt? Und: Wer profitiert von Friedrich Merz? Unser Autor Peter Kern hat die Parteienlandschaft vor den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP unter die Lupe genommen. weiterlesen …

Deutschlandfunk: BDZV will sich nicht zu seinem Präsidenten Döpfner (Axel Springer) äußern

Döpfner ist nicht nur Springer-CEO, sondern hat auch einen wichtigen Verbandsposten inne: Als Präsident des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) vertritt er die Interessen der deutschen Zeitungsverlage, auch international. Der BDZV teilt auf Anfrage mit, er kommentiere „grundsätzlich keine einzelnen Vorgänge unternehmerischer Tätigkeit von Mitgliedsverlagen“. Döpfner habe seine Aussagen im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender von Axel Springer getroffen. Weiter

ver.di: UNSERE NEUE SERVICE-LEISTE FÜR EUCH – „KOMMT GUT DURCH DIE ZEIT – BLEIBT GESUND“

Unsere Geschäftsstellen in Dortmund, Hamm, Unna und auch in Meschede sind wieder geöffnet. Natürlich steht hierbei die Gesundheit aller Beteiligten weiterhin im Mittelpunkt, unsere Hygiene– und Maßnahmenkonzepte werden entsprechend den regionalen behördlichen Vorgaben fortgeschrieben.

Bei persönlichen Terminen unserer Rechts-, Renten-, Mobbing– und Schwerbehindertenberatung ist es daher erforderlich, zum Termin einen negativen Coronatest (max. 48 Std.) oder einen Nachweis der Impfung oder Immunisierung mitzubringen. Der Lohnsteuerservice findet vorerst weiterhin postalisch statt.

Ganz unkompliziert und rund um die Uhr erreicht ihr uns unter der Mailadresse: bz.westfalen@verdi.deBleibt gesund!

Corona FAQ

Lohnsteuerservice

Mitgliedsdaten ändern

Mobbingberatung & Selbsthilfegruppe

Rechtsberatung

Rentenberatung

Schwerbehindertenberatung

ver.di-Mitglied werden

Kurzarbeit: Zusätzlich wurde für die Agentur für Arbeit Meschede-Soest eine Hotline, insbesondere für Anliegen der Arbeitnehmer*innen eingerichtet: 02921/106 200
Von Kurzarbeit betroffen? Dein ver­.­di-Mit­glieds­bei­trag sinkt! Weiter

Die Corona-Pandemie beeinflusst auf unbestimmte Zeit unser (Berufs)Leben erheblich. Behörden und Arbeitgeber reagieren mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen auf die Pandemie, der Gesundheitsschutz sollte hierbei aber immer im Mittelpunkt stehen. Was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen, bei ver.di gibt es Antworten und Handlungsempfehlungen.

Wir aktualisieren die FAQs fortlaufend und berichten über die arbeitsrechtlichen und politischen Fragen bzw. Entwicklungen rund ums Thema Corona unter #VERDI/CORONA

Corona: Die neuesten Zahlen und Fakten vom Robert-Koch-Institut (RKI).  Hier jeweils die Infos und Empfehlungen von den beiden Gesundheitsämtern Hochsauerlandkreis und  Kreis Soest. (immer aktualisiert!!!)


Euer ver.di Ortsverein Hellweg-Hochsauerland im Fachbereich (8) Medien, Kunst und Industrie

Neue Tarifverträge für Augenoptiker*innen in Bayern – Richtwert auch für andere Bundesländer?

Schneller Abschluss für die Azubis – Gehaltserhöhungen für Gesell*innen und Meister*innen zwischen 3,8 und 5,5 Prozent

Die erste Verhandlungsrunde zwischen ver.di und dem Bayerischen Landesinnungsverband für Augenoptik und Optometrie, dem bayerischen Verband im Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen, führte zu einem erfreulich schnellen Tarifabschluss bei den Ausbildungsvergütungen. Demnach erhalten Auszubildende in Bayern künftig mindestens fünf Prozent mehr Geld. Für das erste Lehrjahr konnte sogar eine Erhöhung um mehr als acht Prozent erreicht werden. In Zahlen entspricht dies für das 1. Ausbildungsjahr einer Erhöhung von satten 50 Euro. Die beiden nachfolgenden Lehrjahre erhalten eine Erhöhung von 40 Euro. Der Tarifvertrag läuft über 24 Monate bis zum 31.08.2023. Weiter

Ständig finden wir Suchanfragen zu Tarifverträgen für Augenoptiker vor. Hier nun der aktuelle Stand für die Beschäftigten des Gewerbes.  Im Bereich des Augenoptiker-Handwerks werden von ver.di  u.a. Tarifverhandlungen geführt mit:

  • dem Zentralverband Augenoptik (ZVA). Der Manteltarifvertrag und der Lohn- und Gehaltsvertrag gelten für die alten und neuen Bundesländer mit Ausnahme der Bundesländern Bayern und Hessen. Hier werden Tarifverträge mit den jeweiligen Regionalverbänden abgeschlossen.
  • der Apollo-Optik GmbH & Co. KG besteht ein Haustarifvertrag für alle Filialen im Bundesgebiet.

Zur Zeit finden keine Tarifverhandlungen mit dem ZVA statt. Sicherlich ist eine Interessenvertretung nur stark, wenn sich möglichst viele Beschäftigten aus dem Augenoptiker-Handwerk, Fielmann und von Apollo-Optik uns anschließen. Gemeinsam sind wir stark! Mitglied werden!

Ansprechpartner für die Beschäftigten der Firma Brillen Rottler (Stammsitz Arnsberg) ist Bezirkssekretär  fabian.trelle@verdi.de (Dortmund).

Archiv

QR Code

qr code

Besucher

  • 26Heute:
  • 553300Gesamt: