In eigener Sache: Corona und Gewerkschaftsarbeit in unserem Ortsverein Hellweg-Hochsauerland

Vorsitzender Ludger Wrzesinski, ver.di OV Hellweg-Hochsauerland, Fachbereich (8)  Medien, Kunst und Industrie. Foto: ver.di

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

„die Corona-Krise bestimmt bereits geraume Zeit in gravierender Weise unser Arbeitsleben und das gesellschaftliche Miteinander — oder besser formuliert — das gesellschaftliche „Auseinander“. Der einzige Schutz besteht darin, möglichst wenig Kontakte mit anderen Menschen zu haben“. Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, Mund-Nasen-Maske tragen, dies alles erschwert unsere Gewerkschaftsarbeit im Ortsverein Hellweg-Hochsauerland schon einige Monate. Viele von uns haben Kurzarbeit, teilweise wird auch schon über Stellenabbau verhandelt. Keine erfreuliche Zeit für uns. Über unsere Webseite und unseren Newsletter versuchen wir weiterhin den Austausch von Informationen anzubieten.

Vor den Ferien hätte ich gesagt, lasst uns im August einen Stammtisch in einem Biergarten (mit allen gebotenen Regeln) planen. Jetzt, wo die Fallzahlen wieder steigen, bin ich mir da allerdings nicht mehr so sicher. Es wäre schön, wenn ich von euch Infos für unseren Webauftritt bekommen würde, damit es wenigsten etwas Austausch über die Situationen in den Betrieben und Branchen gibt. Ich würde mich sehr freuen. Bleibt gesund!

Ludger Wrzesinski, OV-Vorsitzender

Archiv
QR Code
qr code
Besucher
  • 10Heute:
  • 482703Gesamt: